Show Less
Restricted access

Modelle betrieblicher Arbeitnehmerbeteiligung

Ein historisch-europäischer Rechtsvergleich zwischen Deutschland und dem Vereinigten Königreich

Series:

Tom Christopher Pröstler

Das Buch beleuchtet die betriebliche Arbeitnehmerbeteiligung und deren Entstehung in Deutschland, dem Vereinigten Königreich und der EU aus rechtswissenschaftlicher Perspektive. In wenigen Bereichen gehen die rechtlichen Traditionen innerhalb der EU so sehr auseinander wie bei diesem Thema. Während in Deutschland gesetzlich festgelegte betriebliche Beteiligung ein prägender Teil der betrieblichen Realität ist, gibt es solche Regelungen im Vereinigten Königreich weitgehend nicht. Die europäische Gesetzgebung wiederum schreibt nur einen Minimalkonsens fest. Der Autor liefert hierzu einen historischen Überblick und stellt vier Beteiligungsmodelle aus Deutschland und dem Vereinigten Königreich genauer vor.
Show Summary Details
Restricted access

B. Rechtliche Ausgangslage

Extract

B. Rechtliche Ausgangslage

Als Ausgangspunkt für die vorliegende Untersuchung soll der Stand der betrieblichen Beteiligung in den zu untersuchenden Rechtsordnungen heute dienen. Deutschland und das Vereinigte Königreich weisen dabei ein sehr unterschiedliches Bild auf. Daran hat auch der über die letzten Jahrzehnte einsetzende europäische Einigungsprozess nur sehr bedingt etwas ändern können. Dennoch hat das europäische Gemeinschaftsrecht auf dem Gebiet der Arbeitnehmerbeteiligung erheblich an Einfluss gewonnen. So hat es gerade im heutigen Recht des Vereinigten Königreichs prägend gewirkt. Die bleibenden Unterschiede sind dadurch kleiner und überbrückbarer geworden. Insbesondere gilt dies für Akteure, die sich auf der transnationalen, europäischen Ebene bewegen.

Die Regelungen der betrieblichen Beteiligung in Deutschland und dem Vereinigten Königreich sind als Teil der nationalen Arbeitsbeziehungen von deren grundlegenden Strukturprinzipien geprägt. Dabei unterscheiden sich die Arbeitsbeziehungen in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union in diesen Grundprinzipien erheblich. Ganz besonders eklatant war und ist der Unterschied zwischen den alten kontinentaleuropäischen Mitgliedstaaten, ihnen voran Deutschland, einerseits sowie Irland und dem Vereinigten Königreich andererseits. In der angelsächsischen, aber auch deutschen Literatur wird dabei vor allem das Verhältnis der Akteure innerhalb des Systems als Unterscheidungskriterium herausgearbeitet. Das System der Arbeitsbeziehungen im Vereinigten Königreich wird traditionell als konfliktorientiert bezeichnet.33 Die kontinentaleuropäischen, insbesondere die deutschen Arbeitsbeziehungen sind deutlich kooperationsorientierter.34 Diese Einteilung eignet sich auch im Bereich der betrieblichen Arbeitnehmerbeteiligung als grundlegendes Unterscheidungskriterium.

Deutschland hat mit dem Betriebsverfassungsrecht traditionell ein weitgehend auf gesetzlichen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.