Show Less
Restricted access

Drachen und Rad

Gesammelte Beiträge zur mährischen Geschichte

Hellmuth Kiowsky

Drachen und Rad, das Wahrzeichen von Brünn, stehen hier stellvertretend für Mährens reiche Geschichte, die in diesem Buch ebenso belehrend wie unterhaltend dem Leser nahe gebracht wird. Die einzelnen Kapitel sind lose angereiht und bilden so eine bunte Palette an Informationen, die nicht nur geschichtlich fundiert ist, sondern auch zum Schmunzeln wie zur Besinnlichkeit anregen will. Angesichts der Tatsache, dass es nur noch wenige Zeitzeugen einer deutschen Vergangenheit in Brünn und Mähren gibt, dient das Buch auch der Erinnerung an lange vergangene Zeiten.
Show Summary Details
Restricted access

Der pflügende Kaiser

Extract



Als der Schlesier Jurande mit seinem „Mährischen Wanderer“ 1813 seine Reform eines neuen Typs des Volkskalenders begann, brachte er einen geschichtlichen Beitrag unter dem Titel „Das schönste Denkmal Mährens. Joseph II. führt bei Rausnitz gleich Chinas Kaiser selbst den Pflug und huldigt der hohen Würde des Bauernstandes“.

Die Episode selbst erzählte der Kalendermann mit folgenden Sätzen:

„Als Joseph II. unter dem Namen eines Grafen von Falkenstein im August 1769 nach Neisse reiste, um dem König von Preußen, Friedrich II., bei seinem militärischen Lustlager daselbst einen Besuch abzustatten, hatte er zugleich einen Teil seiner Armee auf der großen üppigen Talfläche der Hanna bei Olschau versammelt, um sie in Augenschein zu nehmen. Auf der Landstraße zwischen Brünn und Olmütz, unweit Rausnitz, brach eine Achse seines Wagens. Der wegen seiner vorzüglichen Popularität, Bürgerlichkeit und großen Liebe zum Volke angebetete Monarch stieg aus.

Anton Trenka, ein Bauer aus dem nahen Dorfe Slawikowitz, bestellte eben an der Kaiserstraße sein Feld zur Herbstsaat. Joseph nahm dem ackernden Bauer den Pflug aus der Hand und lenkte ihn selbst – gleich dem Kaiser von China. Er beschrieb damit eine Furche hinauf und eine Furche zurück durch die Länge eines ganzen Jochs. Der durch diesen Zufall so berühmt gewordene Bauer trieb die Pferde und wusste nicht, was er aus allen diesen Herren, die ihn umgaben, machen sollte, von denen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.