Show Less
Restricted access

Berlin-Brandenburger Beiträge zur Bildungsforschung 2015

Herausforderungen, Befunde und Perspektiven interdisziplinärer Bildungsforschung

Jurik Stiller and Christin Laschke

Jurik Stiller und Christin Laschke präsentieren aktuelle Themen, Herausforderungen und Perspektiven der empirischen Bildungsforschung. Das Buch enthält Beiträge zu laufenden und künftigen Untersuchungen der Berliner und Brandenburger Universitäten und Forschungseinrichtungen. Dabei werden aktuelle Befunde der qualitativen und quantitativen empirischen Bildungsforschung vorgestellt und methodische Herausforderungen diskutiert. Mit einem Ausblick auf zukünftige Projekte werden Perspektiven der empirischen Bildungsforschung erörtert.
Show Summary Details
Restricted access

Die Automatisierung prozeduralen Wissens: Eine Analyse basierend auf Prozessdaten

Zusammenfassung

Extract



Annette Stelter1, Frank Goldhammer1,2, Johannes Naumann1,2 & Heiko Rölke1

1DIPF, Frankfurt & 2ZIB, Frankfurt

Prozessbezogene Verhaltensdaten aus computerbasierten Large Scale Assessments bieten neue Möglichkeiten zur Beschreibung des Bearbeitungsprozesses von Testteilnehmerinnen und -teilnehmern. Dieser beinhaltet in der Regel auch die Anwendung von prozeduralem Wissen, also Wissen darüber, wie Tätigkeiten ausgeführt werden. Dabei nimmt mit zunehmender Expertise der Automatisierungsgrad prozeduralen Wissens zu, was anspruchsvollere kognitive Leistungen ermöglicht. Testteilnehmerinnen und Teilnehmer brauchen selbst zum Lösen komplexer Probleme auch potentiell routinisierbares prozedurales Wissen und werden sich dabei im Grad der Automatisierung dieses Wissens unterscheiden. In dieser Studie wird ein Indikator für Automatisierung anhand aggregierter Testteilnehmerinnen und -teilnehmerinteraktionen aus Prozessdaten extrahiert. Hierfür werden Daten aus dem computerbasierten Teil des „Programme for the International Assessment of Adult Competencies“ (PIAAC) genutzt. Basierend auf theoretischen Annahmen zum Kompetenzerwerb werden basale Teilaufgaben identifiziert, für die der individuelle Grad an Automatisierungen durch zeit-basierte Indikatoren erfasst wird. Anschließend werden logistische Regressionen berechnet, um die Beziehung dieser Indikatoren zur Wahrscheinlichkeit, mit der eine Aufgabe gelöst wird, zu ermitteln. Die Ergebnisse zeigen erwartungsgemäß einen negativen Zusammenhang zwischen der Lösungswahrscheinlichkeit einer Problemlöseaufgabe und der Geschwindigkeit bei der Bearbeitung basaler Teilaufgaben.

Through the use of behavioral process data research questions considering the testtaking process can be answered. Behavioral process data gives detailed insight into the problem solving behavior of each test taker, including the activation of procedural knowledge. Procedural knowledge means...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.