Show Less
Restricted access

Berlin-Brandenburger Beiträge zur Bildungsforschung 2015

Herausforderungen, Befunde und Perspektiven interdisziplinärer Bildungsforschung

Jurik Stiller and Christin Laschke

Jurik Stiller und Christin Laschke präsentieren aktuelle Themen, Herausforderungen und Perspektiven der empirischen Bildungsforschung. Das Buch enthält Beiträge zu laufenden und künftigen Untersuchungen der Berliner und Brandenburger Universitäten und Forschungseinrichtungen. Dabei werden aktuelle Befunde der qualitativen und quantitativen empirischen Bildungsforschung vorgestellt und methodische Herausforderungen diskutiert. Mit einem Ausblick auf zukünftige Projekte werden Perspektiven der empirischen Bildungsforschung erörtert.
Show Summary Details
Restricted access

Explizierungsprozesse im Mathematikunterricht: Legitimierung – Konkretisierung – Exemplifizierung

Zusammenfassung

Extract



Nina Bohlmann

Freie Universität Berlin

Dass in Deutschland die schulische Leistung von Schülerinnen und Schülern besonders eng mit ihrer sozialen Herkunft gekoppelt ist, ist in der erziehungs- und sozialwissenschaftlichen Forschung kein Novum und gehört mittlerweile zum Konsens der empirischen Bildungsforschung. Dabei sind die Ursachen für soziale Bildungsungleichheit nicht nur auf Seiten der Lernenden zu suchen, sondern sind als Zusammenwirken von individuellen, familialen, schulischen und kontextuellen Bedingungen anzusehen. Der Schule selber kommt bei der Reproduktion sozialer Ungleichheit eine bedeutsame Rolle zu. Es wird angenommen, dass insbesondere organisationale Strukturen und die Orientierung an bildungsnahen Milieus zu Leistungsstratifikation führen. Dennoch stellen schulbezogene Mechanismen immer noch ein Forschungsdesiderat dar. Dieser Beitrag fokussiert derartige Mechanismen, die Unterschiede im sozialen Hintergrund von Schülerinnen und Schülern in Unterschiede in der schulischen Leistung übersetzen. Es wird davon ausgegangen, dass die Implizitheit bestimmter schulischer Strukturen derartige Mechanismen bedingt, weshalb die an Bernsteins Theorie anknüpfende Unterrichtsforschung für die Explizierung jender Strukturen und der damit verbundenen Bewertungskriterien plädiert. Im Folgenden wird diese Forderung im Kontext von schulischem Mathematikunterricht tiefergehend betrachtet. Dabei wird These zunächst durch eine theoretische Fundierung legitimiert und konkretisiert und im hinteren Teil des Beitrags anhand eines videographierten Unterrichtsbeispiels verdeutlicht und diskutiert.

It is a characteristic of schools that some learners are more successful and benefit more from education than others. The fact that these differences are linked to the students’ social background belongs to the consensus of today’s...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.