Show Less
Restricted access

Der junge Adolf Bastian, 1826 bis 1860

Auf dem Weg zu einer neuen Wissenschaft vom Menschen

Series:

Jutta E. Bellers

Adolf Bastian etablierte die Ethnologie als akademisches Fach. Die Biographie seiner frühen Lebensphase war bislang ethnologiegeschichtlich ein Desiderat. Archivalische Quellen beleuchten Einflüsse auf sein Denken aus dem protestantischen Bremer Bürgertum und seiner Studienzeit im Vormärz. Über ethnologische Fragestellungen hinaus führt dies zu philosophischen Überlegungen seiner Idee einer Wissenschaft vom Menschen, seinen Idealen und Hoffnungen in die Forschung. Impulse dazu entstammen dem Denken Spinozas, Kants, Herder, Humboldt, Krauses und Fechners. Infolgedessen unternimmt er eine Weltreise. In dem neu bearbeiteten Itinerar ist Angola eine seiner Stationen. Zu dieser Etappe verfasste Bastian einen Reisebericht. Dieser enthält seine Sicht auf afrikanische Glaubensvorstellungen.
Show Summary Details
Restricted access

4. Weltreisender und erste Publikationen, 1851–1860

Extract

4. Weltreisender und erste Publikationen, 1851–1860

Am 8. Dezember 1851 verließ Bastian dann auf der Bark San Francisco den Hamburger Hafen in Richtung Australien.403 Das Segelschiff unter Kapitän C. S. Kramer, mit 19 Crewmitgliedern und 136 Passagieren an Bord, erreichte am 31. März 1852 Port Jackson.404 Der Sydney Morning Harold gab bekannt, dass sich unter den Passagieren der San Francisco aus Hamburg der Mediziner (Philipp) W. (Wilhelm) (Adolf) Bastian befinde.405

Die Krankenversorgung auf Handels- oder Auswandererschiffen wurde verbindlich erst am Ende des 19. Jahrhunderts geregelt. Ab 1898 musste auf jedem Auswandererschiff ein approbierter Arzt angestellt sein, dessen Rang dem der Offiziere gleichgestellt war. Zu seinen Aufgaben gehörten – neben der medizinischen Versorgung der Menschen an Bord – die gesundheitliche Kontrolle aller Passagiere und die Epidemie-Vorsorge in Abstimmung mit den Einreisebestimmungen der aufnehmenden Länder.406

In den früheren Jahren war jedoch selten ein ausgebildeter Mediziner bereit, das Amt eines Schiffsarztes zu übernehmen. Die lange Aufenthalt auf den Segelschiffen, die schlechte Verpflegung und die Ausschreitungen an Bord machten diese Tätigkeit nicht erstrebenswert. Durch die Dampfschifffahrt nach 1860 verbesserten sich die Bedingungen, so dass nun die Vorteile einer Seefahrt auf ihnen angepriesen wurden. Sie verschaffe Ruhe und Erholung gegen die Folgen unserer Übercultur. Durch diese und andere Aussichten sollten die Barbiere und Heilgehilfen allmählich durch Ärzte ersetzt werden.407 Zum Reisezeitpunkt Bastians kam es zum Ausbruch von Epidemien durch mangelnde Hygiene in den schlecht gelüfteten und überbesetzten Schiffsräumen, so dass 1850...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.