Show Less
Restricted access

Dimensionen des Deutschen in Österreich

Variation und Varietäten im sozialen Kontext

Series:

Edited By Alexandra N. Lenz, Timo Ahlers and Manfred M. Glauninger

Die Beiträge in diesem Buch reflektieren eine ertragreiche linguistische Auseinandersetzung mit dem schillernden Spektrum an Erscheinungsformen und Funktionen der deutschen Sprache in Österreich. Dabei wird ein breiter thematischer Bogen aufgespannt. Neben Untersuchungen der vertikalen Variation erfolgt die Fokussierung von Variationsphänomenen auf einzelnen sprachlichen Systemebenen. Problemstellungen im Kontext der Plurizentrizität bzw. Pluriarealität des Deutschen finden ebenso Berücksichtigung wie Fragen im Zusammenhang mit Sprachkontakt und Mehrsprachigkeit.
Show Summary Details
Restricted access

Rosemarie Stern: Zweitspracherwerb deutscher Komposita durch Kinder mit den Erstsprachen Türkisch und B/K/S

1Einleitung

Extract

Zweitspracherwerb deutscher Komposita durch Kinder mit den Erstsprachen Türkisch und B/K/S

Rosemarie Stern

Im Unterschied zur Erstspracherwerbsforschung ist die Wortbildung im Zweitspracherwerb ein bislang kaum untersuchtes Thema, und das, obwohl der im Deutschen häufigste Wortbildungstyp, die Komposition, aufgrund ihrer Frequenz und vielfältigen Interpretationsmöglichkeiten gerade im Zweitspracherwerb einen Problembereich darstellen kann (vgl. Günther / Günther 2007, 155, Rösch u. a. 2009, 213). So können zu Beginn des Zweitspracherwerbs v. a. Verständnisschwierigkeiten auftreten, während sich bei fortgeschrittenen LernerInnen die Tendenz abzeichnen kann, Komposita auch dann zu bilden, wenn sie aus systemimmanenten Gründen gar nicht möglich sind (vgl. Žepić 1976, 10). Darüber hinaus ist die frühzeitige Vermittlung von Nominalkomposita als eines der evidentesten Merkmale von Fachsprachen, gerade auch aufgrund ihrer Frequenz in der deutschen Sprache, v. a. für den späteren Schulerfolg von Relevanz (vgl. Wegener 1987, 34).

Mit dem Projekt soll der Erwerb deutscher Nominalkomposita österreichischer Kinder mit den Erstsprachen Türkisch und Bosnisch / Kroatisch / Serbisch (B/K/S)1 untersucht werden, da diese in Österreich die häufigsten nicht-österreichischen Erstsprachen darstellen. Im Schuljahr 2010/11 lag der Anteil von Österreichs SchülerInnen mit nicht-deutscher Erstsprache bei 18,4%. Die häufigsten nicht-deutschen Erstsprachen entfielen auf B/K/S mit über 7% und Türkisch mit einem Anteil von 6–7% (vgl. Statistik Austria 2012).

Einleitend soll in Kapitel 2 der Erstspracherwerb deutscher Komposita thematisiert werden. Genauer werden das Auftreten bzw....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.