Show Less
Restricted access

Lernen und Lehren in multilingualen Kontexten

Zum Umgang mit sprachlich-kultureller Diversität im Klassenraum

Series:

Nancy Morys, Claudine Kirsch, Ingrid de Saint-Georges and Gérard Gretsch

Mehrsprachigkeit ist in Europa ebenso gesellschaftlich erwünschtes Ziel wie Realität in den Klassenräumen aller Schulformen. Sie stellt Lehrende und Lernende vor enorme Herausforderungen, eröffnet aber auch ungeahnte Chancen für einen lebensnahen, funktionalen Sprachenunterricht. Ziel des Sammelbands ist es, bestehende Sichtweisen auf den Umgang mit sprachlich-kultureller Heterogenität in der Schule bewusst zu machen, Handeln und Denken der Akteure in der Praxis zu verstehen und Erfahrungen in diversen Lernumgebungen zu reflektieren. Die Beiträge der 17 Autorinnen und Autoren sind in Unterrichtskontexten verschiedener Länder entstanden und nähern sich dem Forschungsgegenstand mit unterschiedlichen qualitativen und quantitativen Ansätzen, Methoden und theoretischen Perspektiven.
Show Summary Details
Restricted access

„… weil Russisch ganz andere Buchstaben hat“ – Mögliche Gründe für wahrgenommene Sprachdistanz aus der Sicht von Lernenden

1.  Russisch als Schulfremdsprache in Deutschland

Extract



Abstract: Russisch wird an deutschen Schulen als zweite und dritte Fremdsprache gelernt. Es gilt gemeinhin als „schwierige“ Sprache. Im Beitrag wird dafür argumentiert, dass es v.a. subjektive Überzeugungen sind, die für den Ruf des Russischen als schwer zu erlernende Sprache verantwortlich sind, während aus linguistischer Sicht das Russische nicht als distante Sprache zum Deutschen eingestuft werden kann. Anhand von Daten aus einer Befragung von 123 sächsischen Sekundarschülern, die Russisch als dritte Fremdsprache lernen und schriftlich u.a. zu wahrgenommenen Ähnlichkeiten zwischen ihren Sprachen befragt wurden, sollen Einstellungen in Bezug auf die russische Sprache beleuchtet werden.

Russian, taught as a second or third foreign language in German secondary schools, is generally viewed as “difficult“. However, Russian is not a distant language from the perspective of linguistics. This article argues that Russian has gained its reputation as a difficult language owing to the subjective beliefs of the learners. This study investigates students’ perceptions of the similarities between Russian and their former learned languages as well as their attitudes towards the Russian language through a written survey. The participants are 123 beginners of Russian as a third foreign language at Saxon grammar schools.

Deutschlandweit lernen 106.620 Schülerinnen und Schüler (im Folgenden SuS) in 15 Bundesländern Russisch als Schulfremdsprache (Angaben des Statistischen Bundesamts 2013 für das Schuljahr 2011/12), wobei das Russischangebot regional sehr unterschiedlich verteilt ist – mit ca. 70 % der Lernenden in den neuen und 30% in den alten...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.