Show Less
Restricted access

Verbalmorphologie der Bole-Tangale-Sprachen (Nordostnigeria)

Series:

Ulrike Zoch

Die zum Westtschadischen gehörenden Bole-Tangale-Sprachen werden in Nordostnigeria in einem Gebiet von ungewöhnlicher sprachlicher Diversität gesprochen. Die Arbeit befasst sich mit einem synchronen Vergleich der Verbalsysteme von dreizehn ausgewählten Bole-Tangale-Sprachen. In den Vergleich einbezogen werden Pronominalsysteme und Subjektpronomina, Verbalklassen, Transitivitität und intransitive copy pronouns, Tempus/Aspekt/Modus und Verbalderivation.
Show Summary Details
Restricted access

2 Allgemeine Charakteristika der Bole-Tangale-Sprachen

Extract

In diesem Kapitel werden linguistische Eigenschaften der Bole-Tangale-Sprachen dargestellt, die nicht Gegenstand der Arbeit sind, aber für ihr Verständnis vorausgesetzt werden müssen. Hierbei werden die Grundzüge der Phonologie, Tonologie, Morphologie und Syntax der Sprachen umrissen sowie spezifische Charakteristika erwähnt.

Im Anschluss an die Darstellung der für alle Sprachen zutreffenden Merkmale werden in den einzelnen Abschnitten jeweils auch eventuelle Abweichungen bzw. nur in einzelnen Sprachen vorkommende zusätzliche linguistische Elemente beschrieben.

In diesem Abschnitt werden die Konsonanten- und Vokalphoneminventare der in den Vergleich einbezogenen Sprachen dargestellt. Die Phonemtabellen zeigen die von den jeweiligen Autoren verwendeten orthographischen Zeichen.

2.1.1  Konsonanten

Das Konsonantensystem des Bole enthält fast exakt die Konsonantenphoneme, die allen Bole-Tangale-Sprachen gemeinsam sind. Wie die meisten tschadischen Sprachen hat das Bole jeweils eine labiale und eine alveolare Serie glottalisierter Konsonanten einschließlich ʔy. Außerdem gibt es eine Reihe pränasalierter Plosive, die nur wortanlautend als phonologische Einheit aufzufassen sind. Der fehlende phonemische Kontrast zwischen p und f ist eine Eigenart der meisten hier in die Betrachtung einbezogenen Bole-Tangale-Sprachen – beide Laute stehen häufig in freier Variation. In der Orthographie wird im Bole nur p benutzt. Problematisch ist der Kontrast zwischen den nicht glottalisierten alveolaren Obstruenten t, d, s, z und ihren alveopalatalen Gegenstücken c, j, sh, die, obwohl unzweifelhaft phonemisch, häufig auch in freier Variation auftreten können. Anders als den meisten anderen Bole-Tangale-Sprachen fehlen dem Bole labialisierte Plosive. Tabelle 2 stützt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.