Show Less
Restricted access

Die Jauerer Schlossbibliothek Ottos des Jüngeren von Nostitz

Teil 1 und Teil 2

Richard Sipek

Die Bibliothek Ottos des Jüngeren Freiherr von Nostitz, die heute in der Prager Nostitzbibliothek verwahrt wird, stellt mit ihren ungefähr 5.000 Bänden eine der bedeutendsten niederschlesischen Barockbibliotheken dar. Zugleich legt sie Zeugnis ab von der außergewöhnlichen Buchleidenschaft eines in den Rekatholisierungsprozessen seiner Zeit aktiven Adeligen. In der Jauerer Schlossbibliothek sind ältere adlige sowie bürgerliche Bibliotheken erhalten, die mithilfe der Provenienzforschung rekonstruiert werden konnten. Sie stellen die faszinierende Bibliothekslandschaft Schlesiens in Renaissance und Barockzeit dar.
Show Summary Details
Restricted access

IV. Die Methodik der Bearbeitung der Provenienzeinträge und das PROVENIO Projekt

Extract

IV.DIE METHODIK DER BEARBEITUNG DER PROVENIENZEINTRÄGE UND DAS PROVENIO PROJEKT

Die Provenienzforschung ist eher ein jüngerer Bereich der Buchkunde, dem erst in den letzten paar Dekaden die verdiente Aufmerksamkeit gewidmet worden ist.271 Damit soll natürlich nicht gesagt werden, dass Provenienzeinträge und -zeichen in der Vergangenheit völlig übersehen worden sind. Die Buchprovenienz war jedoch in der Regel nur in Verbindung mit den berühmtesten Persönlichkeiten interessant, gerade so, als ob ihre Büchersammlungen auch einen Bruchteil ihrer Genialität und Fähigkeiten widerspiegelten. Der eigentlich wichtigsten Dimension der gegenwärtigen Provenienzforschung, nämlich der Aussagefähigkeit der Bücher über ihre eigenen Wege durch verschiedene Bibliotheken, über die Zersplitterung und Wiedervereinigung älterer Buchbestände, wurde in älteren bücherkundlichem Arbeiten kaum Aufmerksamkeit geschenkt. Das steigende Interesse an Buchprovenienzen hängt eng mit einem anderen, ebenfalls jungen Forschungsbereich zusammen, und zwar mit der Erforschung der Lesekultur und der Lesegeschichte, in der sich mehrere wissenschaftliche Disziplinen überschneiden. Die Provenienzerforschung eines konkreten Buchbestandes, deren Ergebnis eine Provenienzdatenbank oder ein Provenienzverzeichnis ist, muss also im Grunde als ein neueres Phänomen verstanden werden.

Unter dem Begriff „Provenienzeinträge“ werden in diesem Buch alle Vermerke und Merkmale verstanden, die den Besitzer eines Buches und dessen Herkunft identifizieren helfen können, ungeachtet dessen, ob sie absichtlich oder unabsichtlich eingetragen, ein- oder aufgeklebt oder aufgedruckt sind. Die Provenienzeinträge in den Büchern können nach ihrer „Herstellung“ und „Bestimmung“ unterschieden werden. Die geschriebenen Einträge können...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.