Show Less
Restricted access

Deutsch im Kontakt und im Kontrast

Festschrift für Prof. Andrzej Kątny zum 65. Geburtstag

Series:

Edited By Katarzyna Lukas and Izabela Olszewska

In dieser Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Andrzej Kątny knüpfen die Autorinnen und Autoren aus Polen, Deutschland, Österreich, Russland und der Ukraine an die Forschungsgebiete des Jubilars an. Die Themen der Aufsätze reichen daher von kontrastiver Grammatik (Deutsch-Polnisch-Englisch) über Wortbildung in kontrastiver Sicht, Lexikologie, Lexikographie, Phraseologie und Pragmalinguistik bis hin zu Sprach- und Kulturkontakten.
Show Summary Details
Restricted access

Paratexte. Lernerwörterbücher des Deutschen und des Polnischen im Vergleich: Monika Bielińska

Extract

Paratexte. Lernerwörterbücher des Deutschen und des Polnischen im Vergleich

Monika Bielińska

Sosnowiec

Paratexts. A comparative study of learners’ dictionaries of German and Polish. - This paper compares chosen learners’ dictionaries of German and Polish with regard to their integrated outer texts. The main aim is to find similarities and differences between the respective paratexts in relation to their contents (i.e. linguistic and encyclopaedic contents) and form (i.e. verbal and non-verbal, illustrative, form). The analysis shows that the paratexts of Polish learners’ dictionaries do not meet the requirements of modern pedagogical lexicography.

1. Zum Begriff und zu typologischen Aspekten des Lernerwörterbuchs1

Als Grundlage der Klassifizierung von Wörterbüchern in den HSK-Bänden „Wörterbücher – Dictionaries – Dictionnaires“ (HAUSMANN / REICHMANN / WIEGAND / ZGUSTA 1989–1991) dient die von Hausmann erarbeitete Typologie (vgl. HAUSMANN 1989: 973–978), in der die Unterscheidung zwischen allgemeinen Wörterbüchern als merkmallosem Grundtyp und markierten Spezialwörterbüchern den Ausgangspunkt bildet. Die Spezialwörterbücher werden auf der Basis einer phänomenologischen Typologie und einer Funktionstypologie weiter unterteilt. Für die Bestimmung des Status von Lernerwörterbüchern2 ist die zweite Typologie prädestiniert, die „die Wörterbücher an dem Gesamt möglicher Benutzungssituationen zu messen […]“ (HAUSMANN 1989: 970) hat. Zu unterscheiden ist also zwischen: Nachschlagen und Lesen, praktischen und wissenschaftlichen Zwecken der Wörterbuchbenutzung, Textrezeption und -produktion, systematischem Lernen und der Lösung bestimmter begrenzter Aufgaben. Die auf...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.