Show Less
Open access

Zwischen Ideal und Ambivalenz

Geschwisterbeziehungen in ihren soziokulturellen Kontexten

Edited By Ulrike Schneider, Helga Völkening and Daniel Vorpahl

Der Sammelband bietet einen interdisziplinären Überblick über die Darstellung von Geschwisterbeziehungen und die Verwendung geschwisterbezogener Termini innerhalb abendländischer sowie antiker nahöstlicher Kulturtraditionen. Zum einen erörtern die Autoren spezifische Darstellungsformen, Prämissen und Funktionen exemplarischer Geschwisterpaare in Literatur, Bildender Kunst, Musik, Philosophie und historischer, gesellschaftspolitischer sowie religiöser Tradition. Zum anderen befassen sie sich mit den jeweiligen metaphorischen Rezeptionen und Adaptionen geschwisterlicher Termini, Motive und Zuschreibungen.
Show Summary Details
Restricted access

Kinder Israels und Gottes Kinder – Geschwisterlichkeit in der Hebräischen Bibel und im Neuen Testament

Extract



Rainer Kessler

Abstract

In the early Christian communities the idea that all members of the Jewish people are one family because they belong to the same lineage is combined with the idea that all those who believe in Christ are children of God and, in consequence, brothers and sisters. This article shows this metaphor’s roots in the Hebrew Bible itself.

Die folgenden Zeilen widmen sich der metaphorischen Verwendung der Rede von Geschwisterlichkeit im Neuen Testament. Sie fragen danach, wie diese begründet wird, oder anders gesagt, wer eigentlich als gemeinsamer Vater (oder gemeinsame Eltern) der metaphorischen Geschwister angesehen wird. Des Weiteren gehe ich sodann den Wurzeln dieser Vorstellung in der Hebräischen Bibel, dem Alten Testament der christlichen Bibel, nach.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.