Show Less
Restricted access

Studien zur gesanglichen Stimmgebung in der traditionellen Musik Koreas: «pômp’ae»

Series:

Eun-Yeong Yang

Diese Arbeit ist die erste deutschsprachige Monographie zur buddhistischen Ritualmusik Koreas. Das engere Ziel der Studie besteht in der Analyse der Stimmgebung im Ritualgesang pômp’ae mit Hilfe schallanalytischer Techniken, die nach der Methode der Wiener Schule der Vergleichend-Systematischen Musikwissenschaft entwickelt wurden. Die Autorin, die selbst Unterricht im Ritualgesang genommen hat, stellt ihre Untersuchungen in das Gesamtkonzept der buddhistischen Ritualmusik Koreas. Den Rahmen der Arbeit bildet die detaillierte Darstellung der geschichtlichen Entwicklung von Ritualmusik und Ritualtanz, der Praxis der buddhistischen Rituale und des Stellenwertes der Ritualmusik in der koreanischen Musik.
Show Summary Details
Restricted access

5. Analyse der musikalischen Struktur von Halhyang und Insông

Extract

5ANALYSE DER MUSIKALISCHEN STRUKTUR VON HALHYANG UND INSÔNG

Halhyang ist das repräsentativste Repertoire von hossori-pômp'ae und wird als Opfergesang für Buddha beim Hauptritual gesungen. Halhyang ist reich an Melodieformeln, wobei verschiedene Stimmgebungen verwendet und mehrere Stimmregister eingesetzt werden. Es wird behauptet, dass Halhyang die wichtigsten Melodieformeln enthält, welche die Basis der Melodiegestaltung für pômp'ae bilden (z. B. chach'urinûn-sori, saetchonnûn-sori, variierte nap'al-sông etc.), und dass Halhyang in allen Stimmgebungen und Stimmregistern ausgeführt wird, die für pômp'ae von Bedeutung sind und daher beherrscht werden müssen. Insông ist das wichtigste Repertoire von chissori-pômp'ae und wird während der Prozession von Siryônt'ô bis zum Hauptritualplatz gesungen. Auf Grund dieser engen Bindung an die Ritualgliederung ist Insông unter den chissori-Gesängen das bei den großen Ritualen am häufigsten ausgeführte Repertoire.

Das Untersuchungsmaterial von Halhyang besteht aus vier Aufnahmen von drei Sängern, welche drei Generationen repräsentieren, nämlich pômp'ae-Meister Pak, Song-Am, dessen Schülerin Mönchin Han, Tong-Hi sowie dessen Enkelschülerin Mönchin Kim, Hyôn-Jun, welche die Schülerin von Mönchin Han, Tong-Hi ist. Die Aufnahmen dieser drei Sänger wurden 1991 und 1992 gemacht und durch eine alte Aufnahme von Mönch Pak ergänzt. Letztere, eine aus der Mitte der 1960er Jahre stammende Aufnahme, wurde vom Archiv der Musikfakultät der staatlichen Universität Seoul zur Verfügung gestellt. Im Zentrum der Untersuchung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.