Show Less
Restricted access

Gesammelte Werke

Schriften zur philosophischen Pädagogik Teil 1- Bildung – Begeisterung – Freiheit

Series:

Tomasz Stepien

Im Gesamtwerk von Anton Hilckman nimmt die Konzeption der Sinnphilosophie mit der Frage nach dem Sinn von Freiheit, Bildung, Politik, Technik und Geschichte eine besondere Stelle ein. Im Mittelpunkt steht die Konzeption des Menschen als eines für die Freiheit begeisterten Wesens. Freiheit bedeutet aber auch moralische Verpflichtung, womit Hilckman auf die Bedeutung von Bildung bei der Verwirklichung des menschlichen Wesens – der Humanitas – verweist. Seine Sinnphilosophie erscheint als ein Manifest für Freiheit und Würde des Menschen. Zum Teil als Erstveröffentlichungen schließen die in diesem Band erstmalig zusammengestellten sinnphilosophischen Arbeiten Anton Hilckmans eine Forschungslücke in der Philosophie und den Geisteswissenschaften des 20. Jahrhunderts.
Show Summary Details
Restricted access

Geleitwort

Extract



Die hier zusammengefassten Versuche, einige fundamentale Lebensbegriffe zu klären, haben den Verfasser jahrelang beschäftigt. Der erste dieser Begriffe, den wir zu klären suchten, war der Begriff der Freiheit; gerade über ihn nachzudenken, lag für den Verfasser besonders nahe, als er in den Kerkern des Nazistaates das Gegenteil der Freiheit in höchst eindringlicher Form erfuhr. Bei dem Nachdenken über die Freiheit ergaben sich dann von selber die Ansatzstellen zu Reflexionen über andere fundamentale Begriffe. Durch einen der „Zufälle“, die es auch im Leben des politischen Gefangenen gelegentlich einmal gab, konnten sogar die Manuskripte und Stenogramme dieser Reflexionen gerettet werden, so dass der Verfasser im Jahre 1945 sie bei seiner Rückkehr in die Freiheit vorfand.

Wir hatten späterhin wiederholt Gelegenheit, unsere Gedanken mancherorts in Vorträgen zu entwickeln; so – in den Jahren unmittelbar nach der Befreiung – zunächst in Marburg an der Lahn, in Düsseldorf, in Dortmund, Soest und Paderborn und dann weiterhin in noch manchen anderen Städten. In knapper Zusammenfassung dienten uns diese Gedanken als Vorlage für Rundfunkvorträge, die im Laufe der letzten Jahre im Südwestfunk in den Äther gingen.

Zumal aus den Kreisen der Rundfunkhörer trat immer und immer wieder der Wunsch an uns heran, wir möchten unsere Vorträge zusammenfassen und sie so einem breiteren Publikum zugänglich machen. Wir dürfen darum hoffen, dass unsere Gedanken, auch in dieser Form, manchen ansprechen und im echten Sinne dem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.