Show Less
Restricted access

Transkulturelles Lernen im Fremdsprachenunterricht

Theorie und Praxis

Edited By Frauke Matz, Michael Rogge and Philipp Siepmann

Der Begriff des transkulturellen Lernens steht für ein breites Spektrum neuer Ansätze in der Fremdsprachendidaktik, deren gemeinsamer Nenner ein veränderter Begriff von Kultur, Identität und Differenz ist. Dieser Band versammelt Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz «Transkulturelles Lernen im Fremdsprachenunterricht: Theorie und Praxis», die 2012 an der Ruhr-Universität Bochum stattfand. In ihren Beiträgen zeigen die Autorinnen und Autoren, welche neuen Perspektiven die transkulturelle Öffnung des Fremdsprachenunterrichts der Kultur- und Literaturdidaktik sowie internationalen Begegnungs-, Austausch- und Theaterprojekten eröffnet. Sie leisten damit einen Beitrag zur theoretischen Fundierung und Etablierung des Forschungsfelds des transkulturellen Lernens.
Show Summary Details
Restricted access

Alle Sprachen nutzen Metaphern! – Die transkulturelle Komponente alltagssprachlicher Metaphern und ihre Bedeutung für den Fremdsprachenunterricht: Corinna Koch

Extract

Corinna Koch

Abstract

Da Metaphern in der Alltagssprache allgegenwärtig sind, begegnet ein deutschsprachiger Fremdsprachenlernender, der Englisch, Französisch und Spanisch lernt, im Laufe seiner Schullaufbahn einer großen Anzahl fremdsprachlicher Metaphern. Neben kulturspezifischen Metaphern, die für jede Sprache separat erarbeitet werden müssen, wird der Lernende dabei mit zahlreichen Metaphern konfrontiert, die die vier Sprachen sowohl auf konzeptueller als auch auf sprachlicher Ebene teilen. Dies ist zum einen darauf zurückzuführen, dass die Funktionsweise, die Grundprinzipien und Funktionen der Metapher in allen Sprachen und Kulturen gleich sind, wodurch fremdsprachliche Metaphernkompetenz zu einer transkulturellen Kompetenz wird; zum anderen ist dies durch die gemeinsame Geschichte bedingt, die die vier Sprachen teilen und durch die sie immer wieder in Kontakt getreten sind und noch in Kontakt treten. Auch gemeinsame kulturelle Elemente wie der christliche Glaube sorgen für eine nicht zu vernachlässigende transkulturelle Verbindung, die die Lernenden im „Fremden“ „Eigenes“ erkennen lässt und die traditionelle klare Trennung von Kulturen (nach Landesgrenzen) infrage stellt. Nicht zuletzt sorgt das Internet darüber hinaus in der jüngsten Geschichte für einen intensiven und vielfältigen Sprachenkontakt, der auch die Metaphorik der einzelnen Sprachen beeinflusst.

1Einleitung

Metaphern erlauben es, unbekannte und abstrakte Dinge verständlich und anschaulich darzustellen, sie ermöglichen es, einen bestimmten Aspekt des Gegenstandes in den Vordergrund zu rücken und sie sind eine primäre Quelle lustiger Wortspiele und poetischer Überzeichnungen. Doch nicht immer werden Metaphern so bewusst eingesetzt,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.