Show Less
Restricted access

Märchen, Mythen und Moderne

200 Jahre «Kinder- und Hausmärchen» der Brüder Grimm – Teil 1 und 2

Series:

Edited By Claudia Brinker-von der Heyde, Holger Ehrhardt and Hans-Heino Ewers

Im Dezember 2012 jährte sich zum 200. Mal das Erscheinen der Kinder- und Hausmärchen. Dieses Jubiläum nahm die Universität Kassel zum Anlass, einen internationalen Kongress mit dem Titel Märchen, Mythen und Moderne. 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm zu veranstalten. Die vorliegenden Kongressbeiträge nähern sich dem populärsten Werk der Brüder Grimm sowohl literatur- und sprachwissenschaftlich als auch aus Sicht der Kinder- und Jugendliteratur, Psychologie und Pädagogik, Medienwissenschaft und interkulturellen Rezeptionsforschung. Über die Märchen hinaus finden sich Studien zum philologischen, lexikographischen, mythologischen und rechtshistorischen Werk der Brüder Grimm.
Show Summary Details
Restricted access

„Zürnst du deinem Bräutigam, daß du dich vor ihm verbirgst?“ Zur Genese von Prinz Bajaja von Božena Němcová im Vergleich mit Bajaja von Jiří Trnka und Eisenhans der Brüder Grimm: Lubomír Sůva

Extract

Lubomír Sůva

„Zürnst du deinem Bräutigam, daß du dich vor ihm verbirgst?“ Zur Genese von Prinz Bajaja von Božena Němcová im Vergleich mit Bajaja von Jiří Trnka und Eisenhans der Brüder Grimm

Der tschechische Zeichentrickfilm ist in der Welt durch Namen wie Karel Zeman (1910–1989), Jan Švankmajer (geb. 1934) oder Jiří Trnka (1912–1969) gut bekannt. Der zuletzt genannte Jiří Trnka, der sich auch als Märchenillustrator Ansehen verschaffte – er hat u.a. die französische, englische und deutsche Ausgabe der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm sowie die französische, finnische und englische Ausgabe der Märchen von H. C. Andersen illustriert –, hat mehrere Kurz- und Spielfilme gedreht, die heute als Klassiker des Genres gelten und wieder auf Aufmerksamkeit, ja sogar auf Begeisterung stoßen.1 Zu den erfolgreichsten seiner Filme gehört zweifellos Bajaja (gedreht 1950), der im Jahre 1954 mit dem Hauptpreis auf dem Filmfestival in Locarno ausgezeichnet wurde. Trnka, der laut Filmabspann nicht nur Regisseur, sondern auch Drehbuchautor war, hat für diesen Film ein Märchen der tschechischen Autorin der Romantik Božena Němcová (1820–1862) umgearbeitet.

Wie allgemein bekannt, reflektiert der klassische Märchenschatz aus dem 19. Jahrhundert nicht den wirklichen Zustand der Folklore, sondern stellt eine Art ihrer Transformation in die Literatur dar. Die Märchenforschung der Brüder Grimm bedeutete in dieser Hinsicht einen Wendepunkt: Ihre Theorie, der zufolge Märchen Fragmente der alten (nationalen) Poesie der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.