Show Less
Restricted access

Alltags- und Fachkommunikation in der globalisierten Welt

Eine Annäherung

Series:

Edited By Armin Burkhardt, Jin Zhao and Jianhua Zhu

Der unaufhaltsame Prozess der Globalisierung ist für die ganze Welt nicht nur eine ökonomische und ökologische, sondern auch eine kulturelle Herausforderung. Über wirtschaftliche Zusammenarbeit, internationalen Handel, wissenschaftlichen Austausch, weltweiten Tourismus, Migration und mediale Kommunikationsverbindungen, die in fast jeden Winkel der Erde reichen, greift er inzwischen in das private und berufliche Leben fast aller Menschen ein. Dieser Band enthält den Großteil der Beiträge des von der Alexander von Humboldt-Stiftung geförderten Symposiums «Alltags- und Fachkommunikation in der globalisierten Welt» (Shanghai 2010).
Show Summary Details
Restricted access

Zhiqiang Wang: Zu chinesischen und deutschen Kulturstandardund Verhaltensunterschieden aus interkultureller Sicht

Extract

← 54 | 55 → Zu chinesischen und deutschen Kulturstandardund Verhaltensunterschieden aus interkultureller Sicht1

Zhiqiang Wang (Shanghai)

Abstract

Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit den chinesischen und deutschen Kulturstandards und den dadurch begründeten Verhaltensformen und versucht, in Bezug auf die interkulturelle Epistemik, die Kulturwerte und die Verhaltensspezifika von Chinesen und Deutschen zu ermitteln mit dem Ziel, die Problemfelder der chinesisch-deutschen interkulturellen Kommunikation zu sondieren, um auf dieser Grundlage einige epistemische Vorschläge zum interkulturellen Verstehen und zur interkulturellen Kommunikation zu formulieren.

1. Einleitung

Im Zeitalter der ökonomischen Globalisierung und Internationalisierung des interpersonellen Austausches sind wir immer mehr mit kulturdifferenten Werten und Verhaltensformen konfrontiert. Die sich daraus ableitenden kulturellen Missverständnisse und interkulturellen Kommunikationsprobleme beeinflussen in hohem Maße den Austausch und die Kooperation zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen. Das gilt auch für die chinesisch-deutsche interkulturelle Kommunikation. Angesichts dessen bildet der Erwerb der interkulturellen Kompetenz die Voraussetzung für die Bewältigung der neuen Herausforderung. Interkulturelle Kompetenz fordert von uns, die gewohnte Sichtweise und die eigene Perspektive (vgl. dazu Wierlacher/Wiedemann 1996) zu ändern und aus interkulturellen Blickwinkeln die anderen Kulturen, die Verhaltensformen und Kommunikationsmuster von Menschen anderer Kulturen kulturadäquat und kulturgerecht wahrzunehmen. Davon ausgehend versucht der vorliegende Beitrag, mit Blick auf die interkulturelle Epistemik (vgl. Wang 2008a), die Kulturwerte und die Verhaltensspezifika von Chinesen und Deutschen mit dem Ziel zu ermitteln, die Problemfelder der chinesisch-deutschen interkulturellen Kommunikation zu sondieren und auf dieser Grundlage einige epistemische Vorschläge zum interkulturellen Verstehen und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.