Show Less
Restricted access

Von Homer bis Theodosius dem Großen

Sechzehn historische Fiktionen mit Themen der griechischen und römischen Geschichte

Series:

Gunther Gottlieb

Was wäre geschehen, wenn…? Diese Frage wird an zentralen Ereignissen und großen Persönlichkeiten der griechischen und römischen Geschichte bearbeitet, wobei die Einbindung in den jeweils kulturellen Kontext Beachtung findet. Ziel des Buches ist es, Gedankenspiele einzuüben, Argumentationen zu erfinden und zu überprüfen sowie tiefer einzudringen in Pläne, Vorstellungen, Wünsche und Absichten von Einzelpersönlichkeiten oder Gemeinschaften. Die sechzehn Kurzessays verstehen sich als kulturgeschichtlich ausgerichteten Beitrag zur historischen Literatur.
Show Summary Details
Restricted access

P. Quinctilius Varus gewinnt die Schlacht im Teutoburger Wald

Extract



Varusschlacht: In Deutschland fehlt es nicht an regionalen Schwerpunkten der Identitätsbilung. Vielleicht hat der Missbrauch der überregionalen, das heißt nationalen Identitätsbildung seit Gründung des Deutschen Reiches diese Tendenz noch gestärkt. Natürlich stand im 19. Jahrhundert, als die Nation sich formierte, die nationale Identitätsbildung im Mittelpunkt. Ein Stück derselben war der Nationalheld Arminius, Hermann, der Cherusker. Allerdings sei keine der „Nationalmythen“, weder Barbarossa noch die Nibelungensage oder die Hermannsschlacht eine „Erfolgserzählung“ gewesen, so der Historiker Herfried Münkler, der sich in einem bemerkenswerten Buch mit den deutschen Mythen befasst hat100. Aber, so stellen wir fest: die Varusschlacht wird immer noch als deutsche Erzählung verstanden. Das haben die Reden anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Imperium, Konflikt, Mythos. 2000 Jahre Varusschlacht“ in Kalkriese im Mai 2009 deutlich gemacht. Auch das Hermannsdenkmal bei Detmold ist nach wie vor ein beliebter Ausflugsort; aber vermutlich doch eher mit regionalem Schwerpunkt. Anderseits waren zwischen Mai 2009 und Juli 2010 mehr als 100 000 Besucher in der eben erwähnten Ausstellung, was freilich auf einen stärker überregionalen Zusammenhang verweist. Jedenfalls hat dieses Thema die verschiedensten Bezüge und in besonderer Weise einen deutschen Hintergrund, den es zu beachten gilt.

Varusschlacht 9 n. Chr. – 2009: 2000 Jahre Schlacht im Teutoburger Wald, bellum Varianum, so in einer römischen Grabinschrift, Niederlage der Römer gegen die Germanen, Varusschlacht, Hermannsschlacht! Wie in der Geschichte der Kriege üblich, sind Unterschiede in der Bezeichnung von Schlachten...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.