Show Less
Restricted access

Rollenspiele

Musikpädagogik zwischen Bühne, Popkultur und Wissenschaft- Festschrift für Mechthild von Schoenebeck zum 65. Geburtstag

Thomas Erlach and Burkhard Sauerwald

Die wissenschaftliche Musikpädagogik ist auf vielfältige Weise mit benachbarten Disziplinen vernetzt. Hinter dem Titel Rollenspiele verbergen sich 28 Grenzgänge in den Bereichen Musik und Bühne, Musikpädagogik als Wissenschaft sowie Musik und Popularität. Die wissenschaftlichen Beiträge dieses Bandes stammen sowohl von Autorinnen und Autoren des Instituts für Musik und Musikwissenschaft der TU Dortmund als auch von namhaften auswärtigen Verfasserinnen und Verfassern. Sie alle bedanken sich damit bei Mechthild von Schoenebeck für ihr jahrelanges Wirken als Professorin am größten Schulmusik-Institut des Landes.
Show Summary Details
Restricted access

Das Ohr ist rund, damit das Hören die Richtung wechseln kann. Ideen zu einer übergreifenden Interpretationsforschung: Alexander Gurdon

Einleitung – Werk und Interpretation

Extract

Das Ohr ist rund, damit das Hören die Richtung wechseln kann.

Ideen zu einer übergreifenden Interpretationsforschung

Alexander Gurdon

Zwischen Musik und Interpretation gäbe es vielleicht keine Definitionsprobleme, stünde nicht der Werkbegriff zwischen ihnen. Schwierig scheint es, das komplexe Geflecht zu entschlüsseln, in dessen Wechselwirkung Werk und Interpretation, Notentext und Interpret miteinander agieren. Der Blick auf das musikalische Kunstwerk ist uns inmitten des Dickichts aus Interpreten, Partituren, Klangvorschriften, Komponisten, Traditionen, Überlieferungen, Werkbegriffen, Definitionsfehden, Authentizitätsidealen, Aufführungspraxen, etc. nicht mehr nur wie der berüchtigte Wald vor lauter Bäumen verstellt, wir wissen häufig nicht einmal mehr, wie der Baum aussieht – vom Walde ganz zu schweigen. Der folgende Ansatz versucht daher die musikalische Interpretation von Neuem zu beobachten und eine übergreifende Kategorisierung des Gehörten zu erarbeiten.

Als Jean Cocteau 1922 seine ‚neue‘ Antigone konzipierte, entwarf er im Vorwort das folgende Bild seiner Arbeitsweise dazu:

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.