Show Less
Restricted access

Rollenspiele

Musikpädagogik zwischen Bühne, Popkultur und Wissenschaft- Festschrift für Mechthild von Schoenebeck zum 65. Geburtstag

Edited By Thomas Erlach and Burkhard Sauerwald

Die wissenschaftliche Musikpädagogik ist auf vielfältige Weise mit benachbarten Disziplinen vernetzt. Hinter dem Titel Rollenspiele verbergen sich 28 Grenzgänge in den Bereichen Musik und Bühne, Musikpädagogik als Wissenschaft sowie Musik und Popularität. Die wissenschaftlichen Beiträge dieses Bandes stammen sowohl von Autorinnen und Autoren des Instituts für Musik und Musikwissenschaft der TU Dortmund als auch von namhaften auswärtigen Verfasserinnen und Verfassern. Sie alle bedanken sich damit bei Mechthild von Schoenebeck für ihr jahrelanges Wirken als Professorin am größten Schulmusik-Institut des Landes.
Show Summary Details
Restricted access

Das Internet als Musikmedium Jugendlicher im Kontext sozialisatorischer Fragestellungen: Winfried Pape

JIM-Studie 2012 (Jugend, Information, [Multi-] Media)

Extract

Das Internet als Musikmedium Jugendlicher im Kontext sozialisatorischer Fragestellungen

Winfried Pape

Für den Umgang mit Musik im Hinblick auf den jugendlichen Mediengebrauch und Medienbesitz belegen zwei 2012 veröffentlichte Studien (JIM-Studie 2012, Klangraum Internet 20121) die beträchtliche Bedeutung, die inzwischen das Internet für jugendliche Benutzer (in der Bundesrepublik Deutschland) erreicht hat. Um diesen gewachsenen Stellenwert des Internets zu verdeutlichen, werden mit Berücksichtigung einiger allgemeiner musikrelevanter Resultate zunächst diejenigen Ergebnisse beider Studien referiert, die im Kontext von Musik die Nutzung und Spezifika dieses Internetgebrauchs durch Jugendliche demonstrieren. Dieser sich auf das Internet konzentrierenden Darstellung von Aneignungs- und Gebrauchsdaten schließen sich Fragestellungen an, welche die Bedeutsamkeit einer solchen Nutzung im Hinblick auf musikalische Sozialisationsprozesse von Jugendlichen zu eruieren und einzuordnen versuchen.

Im Mai 2012 wurden vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest auf quantitativer Basis in einer repräsentativen Stichprobe 1201 zwölf- bis neunzehnjährige Jugendliche (männliche 51%, weibliche 49%) telefonisch zur Medienausstattung in den jeweiligen Haushalten sowie zu ihrer Medienbeschäftigung in der Freizeit befragt. Die meisten Befragten waren Schüler/innen (86%); die übrigen bestanden aus Auszubildenden und Studenten. Für die Schüler/innen ergibt eine Aufteilung nach Schulformen die Rangfolge Gymnasium, Realschule und Hauptschule (54%, 32%, 11%; die Gesamtschule ist nicht genannt).

Eine Erkundung der Medienausstattung in den ausgewählten Haushalten erbrachte eine hundertprozentige Nennung von Computer/Laptop. Auf den weiteren vorderen Plätzen folgen Handy, Fernseher, Internetzugang (zu je 98%), Digitalkamera (93%), Radio (91%) und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.