Show Less
Restricted access

Rollenspiele

Musikpädagogik zwischen Bühne, Popkultur und Wissenschaft- Festschrift für Mechthild von Schoenebeck zum 65. Geburtstag

Edited By Thomas Erlach and Burkhard Sauerwald

Die wissenschaftliche Musikpädagogik ist auf vielfältige Weise mit benachbarten Disziplinen vernetzt. Hinter dem Titel Rollenspiele verbergen sich 28 Grenzgänge in den Bereichen Musik und Bühne, Musikpädagogik als Wissenschaft sowie Musik und Popularität. Die wissenschaftlichen Beiträge dieses Bandes stammen sowohl von Autorinnen und Autoren des Instituts für Musik und Musikwissenschaft der TU Dortmund als auch von namhaften auswärtigen Verfasserinnen und Verfassern. Sie alle bedanken sich damit bei Mechthild von Schoenebeck für ihr jahrelanges Wirken als Professorin am größten Schulmusik-Institut des Landes.
Show Summary Details
Restricted access

Die Diskussion über den Hörkanon an deutschen Schulen. Verbindliche Unterrichtsinhalte oder überflüssige Bevormundung?: Ines Lücking

1. Die aktuelle Debatte

Extract

Die Diskussion über den Hörkanon an deutschen Schulen.

Verbindliche Unterrichtsinhalte oder überflüssige Bevormundung?1

Ines Lücking

Seit vor einigen Semestern im Institut für Musik und Musikwissenschaft der Technischen Universität Dortmund der sogenannte ‚Hörkanon‘ unter dem Titel „ABC – Das müssen Sie gehört haben“2 eingeführt wurde, reißt die Debatte über den Sinn einer solchen Liste und die damit verbundenen Prüfungsmodalitäten nicht ab. Natürlich wird die Diskussion an einer Universität, an der künftige Musiklehrer ausgebildet werden, anders geführt als an Schulen, die auch von Schülerinnen und Schülern3 besucht werden, die nach ihrer Schulzeit vielleicht kaum noch etwas mit Musik zu tun haben. Trotzdem ist auch auf Seiten der Schulen, in den Schulministerien der verschiedenen Bundesländer oder in eigenen Arbeitskreisen und Lehrerverbänden die Kontroverse über Werklisten für den Musikunterricht in vollem Gange.

Die Forderung nach einem Bildungskanon und nach verbindlichen Unterrichtsinhalten ist weder neu, noch auf das Fach Musik beschränkt. Die Umstellung der Abiturprüfungen auf das Zentralabitur in einigen deutschen Bundesländern verdeutlicht den Wunsch nach besserer Überprüfbarkeit und Qualitätskontrolle, aber auch Vereinheitlichung. In Schulfächern wie Musik, in denen auch ästhetische Auswahlkriterien eine Rolle spielen, gibt es nicht selten deutliche Meinungsverschiedenheiten über mögliche vereinheitlichte Unterrichtsinhalte. Gibt es Stücke und Komponisten, die den Schülern unter keinen Umständen vorenthalten werden sollten? Sind die Lehrer verpflichtet, über bestimmte...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.