Show Less
Restricted access

Schätze der Kinder- und Jugendliteratur wiederentdeckt

Frühe Lektüreerfahrung und Kanonbildung im akademischen Kontext

Series:

Edited By Anja Ballis and Birgit Schlachter

In den Beiträgen dieses Bandes setzen sich an Hochschulen Lehrende verschiedener Generationen mit den eigenen kindlichen und jugendlichen Lektüreerfahrungen auseinander. Wenn es um die Auswahl zu behandelnder kinder- und jugendliterarischer Texte in Seminaren an Hochschulen geht, wird nur zu oft auf Werke zurückgegriffen, die in der eigenen Kindheit und Jugend gelesen wurden und zu denen ein affektives Verhältnis fortbesteht. Das aktuelle kinder- und jugendliterarische Angebot ist von verwirrender Vielfalt; gleichzeitig fehlt es an einer stabilen Kanonbildung auf diesem literarischen Feld. So bietet sich den Lehrenden ein biografisch-lesesozialisatorischer Zugriff als Lösungsweg an. Dabei erweist sich die Relektüre von in der Kindheit gelesenen Werken als eine (Wieder-)Entdeckung ungeahnter literarischer Schätze.
Show Summary Details
Restricted access

Schätze der Kinder- und Jugendliteratur. Überlegungen zur subjektiven Relevanz von Lektüreerfahrungen an Hochschule und Universität

Extract

← 6 | 7 →Anja Ballis und Birgit Schlachter

Schätze der Kinder- und Jugendliteratur

Überlegungen zur subjektiven Relevanz von Lektüreerfahrungen an Hochschule und Universität

Schätze entdecken, heben und konservieren

Im Wintersemester 2013/14 fand an der Pädagogischen Hochschule Weingarten eine Ringvorlesung zum Thema „Weißt du noch? Kennst du noch? Vergessene und wiederentdeckte Schätze der Kinder- und Jugendliteratur“ statt. Ausgangspunkt dieser Veranstaltungsreihe war ein doppelter: Zum einen ist die Kinder- und Jugendliteraturproduktion durch eine große Unübersichtlichkeit gekennzeichnet; dieser Fülle und Vielfalt begegnen Lehrende und Studierende, indem sie entweder lieb gewonnene, z. T. aus der eigenen Kindheit stammende Texte lesen und zum Gegenstand von Seminaren und Unterricht machen; eine andere Strategie besteht in der Konzentration auf aktuelle Tendenzen und Trends, um Entwicklungen nachzeichnen und einschätzen zu können. In unseren Vorbereitungen auf Seminare stellen wir als Lehrende immer wieder fest, dass wir unsere Lektüreauswahl zuweilen nicht systematisch reflektieren und begründen. Oft lassen wir uns von subjektiven Einstellungen und Neuerscheinungen des Buchmarktes leiten; manchmal stoßen wir bei der Vorbereitung auf längst vergessene Schätze der Kinder- und Jugendliteratur, die uns bewegen und einer Relektüre Wert erscheinen. Selten gelingt es, diese vergessenen Texte zu konservieren und nachhaltig aufzubereiten.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.