Show Less
Restricted access

Controlling, Compliance und Corporate Governance

Series:

Edited By Joachim Gruber, Gabriele Günther and Horst Muschol

Dieser Sammelband enthält Beiträge über die Interne Revision und zur Funktion und Bedeutung des Controllings. Darüber hinaus werden auch personalwirtschaftliche und arbeitsrechtliche Themen sowie Fragen des Produktportfolios und der Bedarfsplanung erörtert. Ein Beitrag analysiert die wirtschaftliche Situation in der Slowakei.
Show Summary Details
Restricted access

Bedeutung der Harmonisierung von externem und internem Rechnungswesen für die Prävention von Unternehmenskrisen: Bernd Zirkler, Marc Seidenberg

Extract

Prof. Dr. Bernd Zirkler / Marc Seidenberg

Deutsche Unternehmen, die über ein ausgebautes Rechnungswesen verfügen, führen dies zumeist in der Logik des hierzulande weitverbreiteten Zweikreissystems. Dieses folgt für gewöhnlich einer zweckinduzierten Separierung des auf die Informationserfordernisse unternehmensexterner Jahresabschlussadressaten ausgerichteten externen Rechnungswesens sowie des auf die Vermittlung führungs- und entscheidungsorientierter Informationen ausgerichteten internen Rechnungswesens in Form der Kosten-, Erlös- und Ergebnisrechnung und aus dieser ableitbaren Entscheidungsrechnungen.1 Insofern besteht für Wissenschaft und Praxis die Notwendigkeit, sich von diesem traditionellen Zweikreissystem zu lösen, um den Anforderungen an ein harmonisiertes Rechnungswesen gerecht werden zu können.2

Die seit den 1990er Jahren stark fortschreitende Öffnung deutscher Unternehmen für die internationalen Kapitalmärkte zum Zwecke effizienter Kapitalallo- kationen3 sowie die Internationalisierung der Geschäftstätigkeit im Zuge der Globalisierung der Märkte zwang bereits zur Harmonisierung der externen Rechnungslegung.4 Die insbesondere durch rechtliche Anforderungen forcierte Verbreitung und mittlerweile sehr hohe länderübergreifende Bedeutung der International Financial Reporting Standards (IFRS) sowie die Überarbeitung des deutschen Handelsrechts im Zuge des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) mit dem Ziele der Angleichung der HGB-Regelungen an die IFRS können als bedeutsame Belege dieser Entwicklungen angesehen werden. Das oberste Ziel dieser Harmonisierungsanstrengungen war im Kern eine entscheidungs- und kapitalmarktorientierte Ausrichtung der Rechnungslegung, um Insolvenzen durch eine präventive Informationsversorgung zu vermeiden oder zumindest im Krisenverlauf abzuwenden. Der inhärente Management Approach einer solchen Publizität erfordert eine Annäherung zwischen externem und ent ← 187 | 188 → scheidungsorientiertem internen Rechnungswesens daher mehr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.