Show Less
Restricted access

Kulturwissenschaften der Moderne

Band 3: Das 20. Jahrhundert

Peter Nitschke

Kulturwissenschaften sind eine Sammeldisziplin in der Moderne geworden, bei der sich ganz unterschiedliche Fachdisziplinen unter dem Paradigma der Kultur zusammengefunden haben. Mit Blick auf das 20. Jahrhundert behandelt das Buch folgende Themen: Plakatpropaganda im Ersten Weltkrieg – Die Schuldfrage nach Jaspers – Der Biologismus – Gerechtigkeit in der Globalisierung – Von der Frauenfrage zum Genderansatz – Die kulturelle Funktion der Bundespräsidenten in Deutschland – Hannah Arendts politische Kulturdiagnose – Der Untergang des Abendlandes und der Clash of Civilizations.
Show Summary Details
Restricted access

Der Untergang des Abendlandes – oder: Die Kulturprobleme der Moderne: Peter Nitschke

Extract

Der Untergang des Abendlandes – oder: Die Kulturprobleme der Moderne

Peter Nitschke

IV.Jahrhundertbetrachtungen

Ist es ein Zufall, dass, sowohl zu Beginn des 20. Jahrhunderts als auch am Ende, der Drang nach grundsätzlichen Erklärungen über den Sinn der menschlichen Existenz, vor allem in seiner kollektiven Ausrichtung, zu groß angelegten Lehren, gar zu Theorien der Weltgeschichte geführt hat? Wohl kaum. Dergleichen findet sich auch im Übergang vom 18. in das 19. Jahrhundert, der ganze deutsche Idealismus ist dieser Perspektive geschuldet. Und auch an der Schwelle zur Aufklärungsepoche, am Ende des 17. Jahrhunderts, finden sich solche Belege, von der Renaissance ganz zu schweigen.

Neu ist jedoch hingegen die Interpretationsrichtung, welche die Dinge nicht einfach nur für eine bestimmte Organisationsform der Gesellschaft, des Staates, der Nation, der Kultur, erklären will, sondern das Prinzip der Organisationsformen des Menschen selbst, also in gewisser Weise die Metaorganisation der Organisationsformen, dechiffrieren will. Und dies auch nicht nur in Bezug auf die Jetzt-Zeit der jeweiligen Denker und Analysten, sondern das Ganze mit einem welthistorischen Anspruch, also den Sinn der Geschichte der Menschheit in ihren Erscheinungsformen, zu erklären.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.