Show Less
Restricted access

Deutsch als Wissenschaftssprache im Ostseeraum – Geschichte und Gegenwart

Akten zum Humboldt-Kolleg an der Universität Helsinki, 27. bis 29. Mai 2010

Series:

Michael Prinz and Jarmo Korhonen

Inhalt: Janis Kreslins: Mündlichkeit, Schriftlichkeit, Wissenschaftlichkeit. Sprache und Identität im europäischen Nordosten – Peter Colliander: Die Wissenschaftssprachen in Dänemark früher und jetzt – Annikki Liimatainen: Deutsch als Wissenschaftssprache in Finnland – Juhan Kreem: Wissenschaftssprachen in Estland – Dzintra Lele-Rozentāle: Zur deutschsprachigen Pionierarbeit im lettischen Kulturraum: Ansätze und Herausforderungen – Antje Heine: Von der Praxis zur Theorie. Wissenschafts- und Fachsprachenforschung für den Unterricht Deutsch als Fremdsprache in der DDR – Wolf Peter Klein: Deutsch als Sprache der Naturwissenschaften im Ostseeraum. Ausgewählte Beispiele aus dem 18. und 19. Jahrhundert – Heikki Solin: Deutsch als Sprache der Altertumswissenschaften in Finnland – Arto Siitonen: Zum deutsch-englischen Sprachwechsel in der finnischen Philosophie - am Beispiel von Erik Stenius – Simo Heininen: Finnische Theologie auf Deutsch 1900-2010 – Outi Merisalo: Deutsch als romanistische Wissenschaftssprache in Finnland – Outi Tuomi-Nikula: Deutschsprachigkeit in der finnischen Volkskunde – Sebastian Seyferth: Lateinisch-volkssprachliche Koexistenzen. Begrifflichkeiten in medizinischen Fachtexten der Frühen Neuzeit – Tuomo Fonsén: Zum Einfluss der deutschen Rechtssprache auf die finnische – Cora Dietl: Zwischen Theologie, Laienunterweisung und Polemik. Die «Parabell vam verlorn Szohn» des Burkard Waldis im Kontext der Reformation in Riga – Helmut Glück: Lateinisches, Griechisches und Französisches in den Briefen des Marienburger Propstes Johann Ernst Glück (1654-1705) aus den Jahren um 1700 – Jürgen Schiewe: Die Universität Greifswald zwischen Latein und Deutsch. Sprachreflexive Äußerungen zum Wandel der Wissenschaftssprache – Ilga Brigzna: Der Beitrag der deutsch schreibenden Autoren zur Erforschung und Beschreibung der lettischen Sprachgeschichte – Erki Tammiksaar: Das Verhältnis von Wissenschaft und Nationalität im Russländischen Imperium im 19. Jahrhundert am Beispiel Karl Ernst von Baers – Roswitha Reinbothe: Die deutsche Sprache in der Baltischen Geodätischen Kommission (1924-1939) – Ewa Geller: Zum Kampf gegen den «Dajtschmerismus» in der jiddischen Sprache – Sabine Ylönen/Mari Kivelä: Mehrsprachigkeit und Rolle des Deutschen an Universitäten und Hochschulen in Finnland – Tarmo Kunnas: Deutsch in Finnland. Die gefährdete Tradition einer Wissenschaftssprache – Ulrich Ammon: Zur aktuellen Situation in der akademischen Lehre (bezüglich Deutsch und Englisch als Wissenschaftssprachen). Zur Eröffnung der Podiumsdiskussion – Kalervo Hovi: Deutsch in der Geschichtslehre und -forschung in Finnland – Ilgvars Misāns: Deutsch im Geschichtsstudium in Lettland – Ewald Reuter: Wissenschaftliches Schreiben im finnischen Germanistikstudium. Bestandsaufnahmen und Aussichten – Cordula Meißner: Wiederkehrende Formelemente in figurativen Verben der alltäglichen Wissenschaftssprache des Deutschen. Von der quantitativen Beschreibung zu Struktur- und Bedeutungsmustern – Stefan Rahn: Sprachliches Handeln in mündlichen Hochschulprüfungen mit deutschen und ausländischen Studierenden – Adriana Slavcheva: Textkompetenz in der gesprochenen Wissenschaftssprache Deutsch. Eine korpusbasierte Untersuchung zum Gebrauch von Konnektoren durch fortgeschrittene Lernende.