Show Less
Restricted access

Im Kontinuum der Bilder

VJing als Medienkunst im interdisziplinären Diskurs

Series:

Annika Olbrisch, Lisa Handel, Desiree Förster and Reinhold Görling

Dieser Band vereint die Beiträge einer Tagung zur Bedeutung der VJ-Performance für die Medienkunst. Im Austausch mit Künstlern und Kulturwissenschaftlern werden Erkenntnisse über die interdisziplinäre Bedeutung des VJings für Wahrnehmungsforschung, technologische Arbeitsprozesse und Kunst im öffentlichen Raum diskutiert. Wie wirken die in Echtzeit generierten Club-Visuals auf das Publikum? Was sagt dies über Bildwahrnehmung aus? Was bedeuten technische Bilder für unsere Auffassung von Kunst? Diese und weitere Überlegungen werden an ausgewählten Künstlerbeispielen nachvollzogen.
Inhalt: Desiree Förster/Lisa Handel/Annika Olbrisch: Einleitung – Desiree Förster: Die Immersion des Bildes. Notizen zum VJing als eine hybride Bildpraxis – Martin Koplin: The Art of Share. Vom kollaborativen VJing zur partizipativen Kunst – Christopher Noelle: Ein audiovisuelles Ganzes aus der prä-digitalen Ära – Cornelia Lund: Are They Checking Their Email on Stage? VJing jenseits des Clubs – Lisa Handel: «Time frames»: Rhythmus, Intermodalität und Vitalitätsaffekte. Zur audiovisuellen Produktion relationaler Wahrnehmungsmodi – Elena Friedrich: Scratch Videos - Videoscratching: Schnittstellen zwischen Videokunst und VJing – Andreas Zeising: «Drop Sculptures» und «Fliegende Bilder»: Von Kunst im öffentlichen Raum zum Medienevent – Eva Fischer: «VJs» oder «VisualistInnen»? Der Versuch einer Kategorisierung. Oder «No, they are performing on Stage.»