Show Less
Restricted access

Sakramentale Rechtfertigung

Series:

Stanislav Drobny

Die Rechtfertigungslehre ist in der gegenwärtigen ökumenischen Diskussion höchst aktuell. Das Dokument des ÖAK Lehrverurteilungen-kirchentrennend? ist der Überzeugung, daß die Kontroverse aus dem 16. Jahrhundert durch den veränderten Kontext und die neueren Lehrentwicklungen überwunden ist. Es hat jedoch den sakramental-ekklesiologischen Charakter des Rechtfertigungsgeschehens wenig berücksichtigt und damit eine wichtige Dimension der Gespräche zwischen den evangelischen und katholischen Christen außer acht gelassen. Das Ergebnis von der gegenwärtigen kirchentrennenden Wirkungslosigkeit der jeweiligen «Rechtfertigungslehren» bedarf einer neuen, tieferen Verständigung hinsichtlich der Rolle des Menschen und der Kirche im Prozeß der Rechtfertigung. Diese Studie will mit einer kritischen Überprüfung dieses Dokumentes zur Klärung der Frage nach kirchentrennenden Elementen beitragen.
Aus dem Inhalt: Das unterschiedliche Rechtfertigungsverständnis brachte im 16. Jahrhundert die Spaltung der abendländischen Kirche. Ist es auch heute noch kirchentrennend? Eine kritische Überprüfung des ökumenischen Dokumentes Lehrverurteilungen-kirchentrennend?