Show Less
Restricted access

Argumentationsstrukturen bei Parmenides

Zur Methode des Lehrgedichts und ihren Grundlagen

Series:

Sven Sellmer

Den Kern der Arbeit bildet eine detaillierte Analyse der Fragmente des Aletheia-Teils von Parmenides' Lehrgedicht unter strukturellen Gesichtspunkten. Dabei zeigt sich, daß die Argumentation nur zum Teil deduktiven, hauptsächlich jedoch explikativen Charakter hat. Die Explikation gilt einer Grundintuition, die sich in der Lehre vom Seienden ausspricht. Die Deduktion setzt vor allem beim Gegensatz zwischen dem Seienden und dem Nichtseienden an. Eine logisch zusammenhängende Struktur kommt dabei nicht zustande, wird aber angestrebt, wie das Bild von den Fesseln des Seienden zeigt. Spannungen in der Lehre vom Seienden werden mit phänomenologischen und gestaltpsychologischen Mitteln erhellt.
Aus dem Inhalt: Analyse der Fragmente II, III, IV, V, VI, VIII 1-49 - Das Seiende: Artikelgebrauch - Verhältnis zum Noos - Argumentation: Fesselungsmotiv - Konstituierung des Seienden - Parmenideische Logik - Logik und Mystik - Polemische Exkurse zu S. Austin und J. Wiesner.