Show Less
Restricted access

Kunst als Korrelat und Korrektiv der Wirklichkeit

Dialektik der Kunstautonomie im Verhältnis zur Aufklärungskritik und negativen Dialektik bei Theodor W. Adorno

Series:

Byung-Jin Lee

Adornos Ästhetik geht von seiner Kulturkritik aus, die besagt, daß die bisherige Kultur mißlungen sei. Dieser kulturkritischen Position, die im gesamten Werk Adornos zum Ausdruck kommt, liegt seine geschichtsphilosophische Annahme zugrunde, daß das Scheitern der Kultur durch die verstandesorientiert entwickelte Aufklärung verursacht worden sei. In diesem Zusammenhang mißt er der Kunst eine besondere Bedeutung bei, da sie zwar als geistiges Wesen am allgemeinen Prozeß der Rationalisierung partizipiert, doch als mimetisches Wesen zugleich ihm entronnen ist. Die zwischen Sinnlichkeit und Geist vermittelnde Funktion der Kunst bleibt derart nicht auf die innerästhetische Ebene beschränkt, sondern hat eine wichtige gesellschaftliche Implikation.
Aus dem Inhalt: Dialektik der Aufklärung - Kulturindustrie - Negative Dialektik - Naturhaftigkeit des Subjekts - Vorrang des Objekts - Rettung des Nichtidentischen - Vergeistigung und Verdinglichung der Kunst - Mimesis ans Tote - Verweis auf das Andere - Antinomie des ästhetischen Scheins - Kunst als objektiver Ausdruck - Kunst als Verhaltensweise.