Show Less
Restricted access

Beiträge zur slawischen Musik in Mitteldeutschland

Series:

Kathinka Rebling and Bert Greiner

Die Musikkultur der Sorben, des kleinsten westslawischen Volkes, ist ein wichtiger Bestandteil der traditionsreichen Musikgeschichte Mitteldeutschlands. Eine weitere Beitragsauswahl der jährlichen internationalen Konferenzen zur artifiziellen sorbischen Musik fokussiert hochinteressante wechselseitige Zusammenhänge und dokumentiert mit den historischen, systematischen, musiktherapeutischen und interpretationstheoretischen Exkursen die interdisziplinäre Forschungstätigkeit des Instituts für westslawische Musikforschung an der Fachhochschule Lausitz.
Aus dem Inhalt: Bert Greiner/Kathinka Rebling: Beiträge zur slawischen Musik in Deutschland – Rüdiger Pfeiffer: Johann Crüger - Komponist sorbischer Herkunft und Liedschöpfer lutherischen Gemeindegesangs – Marko Malink: Besprechung, Heilung und Musik - M. A. Pohles Dissertation von 1706 – Hans-Wilhelm Hösl: Variable Metren - eine Besonderheit in sorbischen Volksweisen – Jadwiga Markec: Zu den Klavierliedern von Bjarnat Krawc-Schneider – Wolfgang Glemser: Virtuosität und Innovation. Folkloristisch inspirierte virtuose Klaviermusik am Beispiel von Balakirews ‘Islamei’ – Detlef Kobjela: Lubina Hollan-Raupp (1927-1964) – Harald Lorscheider: Westslawische Musik beim Cottbuser Musikherbst – Vladimir Gourevich: Die sorbische Musik in den russischen Quellen des XX. Jahrhunderts. Die westslawische und sorbische Musik (aus russischer Sicht).