Show Less
Restricted access

Der Sprachgebrauch der Ungarn in der Schweiz

Methoden zur Untersuchung der Mehrsprachigkeit

Series:

Nóra Tátrai Infanger

Diese erste Arbeit über den Sprachgebrauch der Ungarn in der Schweiz erarbeitet an konkreten Beispielen neue Ansätze im Bereich der Zwei- und Mehrsprachigkeitsforschung. Unter Einbezug von Netzwerkanalyse, Code-switching und Lehnwortforschung, Stil- oder Konversationsanalyse etc. ist es gelungen, den Sprachgebrauch und dessen Motivationen bei einer zwei- bzw. mehrsprachigen Minderheit detailliert, realitätsnah und exakt zu beschreiben und teils versteckten Zusammenhängen zwischen verschiedenen Sprachphänomenen nachzugehen und zu zeigen, dass die Zwei- bzw. Mehrsprachigkeit ein komplexeres Phänomen ist, als bisher angenommen.
Aus dem Inhalt: Migrationspolitik in der Schweiz – Forschung zur Sprache von Migranten in der Schweiz – Ungarn in der Schweiz - Rückblick – Ungarn in der Schweiz - heute – Fragebogenerhebung zum sozialen und sprachlichen Profil der Ungarn in der Schweiz – Die Figurás-Studie - Der Sprachgebrauch der zweiten Ungarngeneration in der Schweiz.