Show Less
Restricted access

Gute Gründe geben

Ein sprechwissenschaftliches Modell argumentativer Kompetenz und seine didaktischen und methodischen Implikationen

Series:

Kati Hannken-Illjes

Um Argumentation lehren zu können, bedarf es einer Vorstellung dessen, wie sich «gutes Argumentieren» beschreiben lässt. Ausgehend von einer Theorie kommunikativer Kompetenz entwickelt die Arbeit ein Modell argumentativer Kompetenz, das sich durch die Dimensionen Effektivität, Angemessenheit und Argumentationsethik bestimmt. Ein besonderes Gewicht hat hier der Regelbegriff in der Argumentationstheorie für den Begriff der argumentativen Angemessenheit. Argumentative Kompetenz konstituiert sich innerhalb eines interpersonalen Feldes, das heißt über die «Güte» von Gründen können nur die Beteiligten entscheiden. Dies bedeutet für die Didaktik und Methodik, dass Argumentationstrainings es sich zum Ziel machen müssen, die argumentative Praxis der TeilnehmerInnen für Reflexion zugänglich zu machen und Perspektivenübernahme zu ermöglichen.
Aus dem Inhalt: Modelle kommunikativer Kompetenz – Effektivität versus Ergebnisoffenheit in der Argumentation – Angemessenes Argumentieren, Feldtheorie und der Regelbegriff in der Argumentationstheorie – Konzepte ethischen Argumentierens – Modell argumentativer Kompetenz – Überblick über methodische und didaktische Ansätze zum Lehren von Argumentation – Rolle von Perspektivenübernahme in Argumentationstrainings – Rolle der Trainerin.