Show Less
Restricted access

Religion, Staat und Konfliktkonstellationen im orthodoxen Ost- und Südosteuropa

Vergleichende Perspektiven

Series:

Vasilios N. Makrides

Dieser Sammelband ist dem religiösen Konfliktpotential in ausgewählten Ländern Ost- und Südosteuropas (Russland, Rumänien, Jugoslawien/Serbien, Bulgarien und Griechenland) gewidmet. Es handelt sich um eine Region mit überwiegend orthodoxer Bevölkerung, die aufgrund verschiedener Konfliktsituationen in den letzten Jahren in den Mittelpunkt der internationalen Aufmerksamkeit gerückt ist. Das Augenmerk liegt besonders auf gegenwärtigen Konflikten, die vor dem Hintergrund der für sie relevanten Geschichte beleuchtet und gedeutet werden. Das Ziel dabei ist, einerseits diese Konfliktsituationen vergleichend darzustellen und ihre komplexen Dimensionen zu analysieren und andererseits nach ihrer Bedeutung für die gesamte Region, in der das Orthodoxe Christentum eine Vormachtstellung genießt, zu fragen. Die Aufsätze sollen nicht nur zum Verständnis dieser Konflikte beitragen, sondern auch weitere Diskussionen anregen und Grundsteine für komparatistische Perspektiven mit Blick auf eine «transnationale Orthodoxie» und ihre kulturelle Eigenart legen.
Aus dem Inhalt: Silke Graupner: Alter Konflikt neu entfacht. Zum Spannungsfeld: Römisch-Katholische Kirche in Russland – Wassilios Klein: «Alle Vertreter der Kirche Christi fordern Menschenblut»: Vorrevolutionäre russische Stimmen wider den Heiligen Krieg – István Keul: Kirchen im Streit und der Staat: Orthodoxe und Unierte in Rumänien – Klaus Buchenau: Kleines Serbien, große Welt: Serbiens Orthodoxie über Globalisierung und europäische Integration – Ludmil Duridanov: Ein «postbyzantinisches» Schisma - Bulgarien 1992. Oder: Wie viel hat Politik mit Religion zu tun? – Vasilios N. Makrides: Between Normality and Tension: Assessing Church-State Relations in Greece in the Light of the Identity (Cards) Crisis.