Show Less
Restricted access

Nürnberg und das Griechentum

Geschichte und Gegenwart

Series:

Evangelos Konstantinou

Die Reichsstadt Nürnberg hat seit byzantinischer Zeit bis heute eine eminente Rolle bei der Gestaltung der deutsch-griechischen Beziehungen gespielt. Den wichtigsten Stationen einer deutsch-griechischen Begegnung in wissenschaftlicher, ökumenischer und kultureller Sicht gelten die 15 Beiträge dieses Bandes. Besondere Bedeutung wird dem Besuch des großen byzantinischen Humanisten und späteren Kardinal Bessarion von Trapezunt (1403-1472) in Nürnberg im Februar 1460 beigemessen. Die nächste Station bildet der viertägige Aufenthalt der letzten byzantinischen Prinzessin Zoe in Nürnberg (1472) auf ihrer Reise von Rom nach Moskau, wo sie den Großfürsten Iwan III. ehelichte. Im 17. Jahrhundert begegnen uns in Nürnberg zwei bekannte griechische Theologen, Metrophanes Kritopoulos und Alexander Helladios, die den ökumenischen Dialog zwischen der griechisch-orthodoxen Kirche und dem Protestantismus eröffnet haben. Aber auch die Rolle Nürnbergs bei der Entstehung des deutschen Philhellenismus wird am Beispiel des ersten bayerischen Philhellenen Carl Haller von Hallerstein (1774-1817) gewürdigt. Die meisten Beiträge des Bandes gelten der Präsenz der Neugriechen in Nürnberg heute. Sie machen uns mit der Geschichte der Nürnberger griechischen Gemeinde, mit ihren kulturellen Vereinigungen, den Schulen und den aktuellen Problemen der griechischen Arbeitnehmer vertraut. Durch die profunde Untersuchung der wichtigen Stationen der deutsch-griechischen Begegnung in Nürnberg kann dieser Band als Wegweiser für eine künftige erfolgreiche deutsch-griechische Zusammenarbeit auf den genannten Gebieten dienen.
Aus dem Inhalt: Carmelo Capizzi: Episoden aus dem Leben des Kardinals Bessarion in Rom – Marino Zorzi: Bessarion and the Defence of the Greek World – Anna Leonidovna Choroškević: Die Palaiologen in Rußland am Ende des 15. - Anfang des 16. Jahrhunderts – Ulrich Moennig: Metrophanes Kritopulos und die Neugriechischkenntnisse deutscher Gelehrter im 17. Jahrhundert – Gerhard Podskalsky: Die Deutschlandreise des Metrophanes Kritopulos (1624-1627) im Rahmen der deutsch-griechischen Beziehungen im 17. Jahrhundert – Günther Schuhmann: Zum Aufenthalt der Paläologenprinzessin Zoe in Nürnberg 1472 auf ihrer Reise von Rom nach Moskau – Tatjana Panova: Sophia Paleolog Burial Place Results of Local Investigations – T. D. Panova: Russian - Western Relations in the Second Half of the XV Century and Zoya Paleolog – Richard Klein: Das Bild der griechischen Geschichte in Hartmann Schedels Weltchronik – Franz Sonnenberger/Helmut Schwarz: Das «griechische Abenteuer» des Nürnberger Gewerbeförderers Johann Caspar Beeg – Raimund Wünsche: Carl Haller von Hallerstein. Der erste deutsche Philhellene in Griechenland – Johannes Irmscher: Johann Wülfer, ein Vorläufer des Philhellenismus – Athanasios Papandreou: Zur Geschichte der griechischen Gemeinde in Nürnberg – Konstantinos Fotou: Die soziokulturellen Organisationen der griechischen Einwanderer in Nürnberg 1960-1998 – Evthymios Chr. Papachristos: Griechische Schulen in Nürnberg/Bayern. Ihre Geschichte und Perspektiven – Günter Scharff: Schulische Förderung griechischer Schüler in Bayern – Ioannis Chrysopoulidis: Aus dem kulturellen Leben der griechischen Gemeinde in Nürnberg – Eleni Torossi: Die Literatur der Griechen in Deutschland von 1960 bis heute.