Show Less
Restricted access

Das Domstift Brandenburg und seine Archivbestände

Bearbeitet von Wolfgang Schößler

Series:

Klaus Neitmann

Die Publikation stellt mit dem Domstift Brandenburg eine Institution vor, die zu den ältesten der Mark Brandenburg gehört und deren Archiv bis zur Gründung des Bistums Brandenburg im Jahre 948 zurückreicht und das älteste in ununterbrochener Kontinuität bis auf den heutigen Tag bestehende brandenburgische Archiv ist. Diese lange Zeit hatte viele unterschiedliche sich zum Teil überschneidende Erschließungen des Archivs zur Folge, welche seine Benutzung sehr erschwert haben. Deshalb ist eine Neuerschließung dringend notwendig geworden, deren Extrakt die Übersicht über die Bestände des Domstiftsarchivs bildet. Vorangestellt sind den einzelnen Bestandsübersichten jeweils Darstellungen der Geschichte ihrer Institutionen. Da die alten Gliederungen nicht mehr verwendet werden konnten – das wird in der Darstellung über das Domstiftsarchiv ausführlich begründet –, ist für den zentralen Bestand des Domkapitels eine neue Systematik entwickelt worden, welche die Verwaltungsstruktur widerspiegelt und das Ziel hat, dem Nutzer übersichtlich die ihn erwartende Themenbreite vor Augen zu führen. Um auch Nutzern, denen die Verwaltungssystematik nicht so geläufig ist, entgegenzukommen, ist der Band mit Orts-, Personen- und Sachregister versehen worden.
Aus dem Inhalt: Überblick über die Geschichte des Hoch- und Domstifts Brandenburg und seines Archivs – Übersichten über die Bestände des Domstiftsarchivs: ein Teilbestand des Archivs der Bischöfe von Brandenburg (des Hochstifts), die Bestände des Domstifts, geteilt in die Zeitabschnitte bis 1945 und 1946-1990/95, der Bestand der vom Domstift gegründeten Ritterakademie mit Skizzierung ihrer Geschichte.