Show Less
Restricted access

Russland 1905

Perspektiven auf die erste Russische Revolution

Series:

Martin Aust and Ludwig Steindorff

Auch wenn die Russische Revolution von 1905 nach den Programmen ihrer Trägergruppen weitgehend gescheitert ist, brachte sie doch Veränderungen. Der Band eröffnet vier Perspektiven auf das Geschehen in Russland im Umfeld des Jahres 1905. Da die revolutionäre Dynamik sich nicht unwesentlich aus den Wechselspielen zwischen den Regionen des Reiches und den Zentren St. Petersburg und Moskau speiste, eröffnet die regionale Perspektive den Band. Eine zweite Blickachse auf die Revolution hat Phänomene gesellschaftsgeschichtlicher Qualität im weitesten Sinn – Eisenbahn, Parteien, Militär – zum Gegenstand. Eine dritte Perspektive gilt literarischen Aneignungen des Revolutionsthemas. Schließlich widmen sich zwei Beiträge der Perspektive der Wahrnehmung Russlands von außen.
Aus dem Inhalt: Werner Benecke: Die Revolution des Jahres 1905 in der Geschichte Polens – Gero Fedtke: Zivilisatorische Mission und Revolution: Turkestan 1905/06 – Frithjof Benjamin Schenk: Kommunikation und Raum im Jahr 1905. Die Eisenbahn in Krieg und Revolution – Lutz Häfner: zemcy und intelligenty als liberale Akteure der Russischen Revolution von 1905 – Uwe Liszkowski: Liberale Träume und Illusionen. Die Kadettenpartei in der Revolution von 1905 – Jan Kusber: Modernisierung, Beharrung, Meuterei. Das Militär des ausgehenden Zarenreiches und das Jahr 1905 – Wolfgang Stephan Kissel: Andrej Belyjs Roman Petersburg und die Revolution von 1905 – Anna Artwińska: Die Revolution 1905 in der polnischen Literatur – Ludwig Steindorff: Der Blick auf Russland 1905/06 im britischen Confidential print – Martin Aust: Außerhalb des Okzidents und doch im Westen? Fremdpositionierungen Russlands in Krieg und Revolution 1904-06.