Show Less
Restricted access

Tradition und Moderne in Griechenland

Konfliktfelder in Religion, Politik und Kultur

Series:

Angelos Giannakopoulos

Der Nationsbildungsprozess und die nationale Konsolidierung in Griechenland des 19. und 20. Jahrhunderts stellen den analytischen Rahmen dieses Buches dar. Dieser Prozess lässt sich insbesondere bei der Bestimmung einer nationalen Identität gut beobachten und ist überdies als ein diachrones Phänomen soziokultureller Entwicklung in der griechischen Gesellschaft nach der Gründung des neugriechischen Staates bis zu unseren Tagen zu verstehen. Gegenstand dieser Studie sind die damit einhergehenden Konflikte in Religion, Politik und Kultur. Es werden folgende Felder untersucht: Beziehungen zwischen Kirche und Staat, religiöse Erweckungsbewegungen, Sprachstreit und die Demotizismus-Bewegung, Minderheitenproblematik (Judentum), Außenbeziehungen (Türkei), Klientelismus, die Frage einer Europäischen Identität.
Aus dem Inhalt: Antiokzidentalimus und ostkirchliche Tradition – «Gräco-christliche Kultur» – Die Theologen-Bruderschaften – Gesellschaftlicher Transformationsprozess – Das Phänomen der «Diglossie» – Die Demotizismus-Bewegung – Das Judentum Thessalonikis – Identitätsbildungsprozesse in Griechenland und der Türkei – Klientelismus – Europäische Identität.