Show Less
Restricted access

Qualitative Forschung in Deutsch als Fremdsprache

Series:

Beate Baumann, Sabine Hoffmann and Martina Nied Curcio

Qualitative Forschung ist heute ein fester Bestandteil der aktualempirischen Sozial- und Erziehungswissenschaft. Mit ihrem Anspruch, die Sicht der Beforschten zur Grundlage von wissenschaftlichen Untersuchungen werden zu lassen, stellt sie derzeit in der Fremdsprachenerwerbsforschung einen favorisierten Forschungsansatz dar. In diesem Band werden schwerpunktmäßig empirische Forschungsprojekte vorgestellt, aber auch methodologische Fragestellungen auf theoretischer Ebene diskutiert und konkrete Verfahren zur Datenerhebung, -aufbereitung und -analyse erörtert. Die Beiträge sind das Ergebnis eines fachwissenschaftlichen Austauschs, der im Rahmen der 3. Tagung der Deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Sapienza in Rom (14.-16. Februar 2008) stattgefunden hat, und sollen einen Einblick in die Vielfältigkeit qualitativer Forschung in Italien vermitteln, die in diesem Bereich auf eine noch relativ kurze Geschichte zurückblickt.
Aus dem Inhalt: Karin Aguado: Möglichkeiten und Grenzen mehrmethodischer empirischer Fremdsprachenlehr- und -lernforschung – Beate Lindemann: Lautes Denken und retrospektive Betrachtungen beim Übersetzen aus dem Norwegischen ins Deutsche. Beeinflusst die L2 Englisch das Übersetzen aus der L1 Norwegisch in die L3 Deutsch? – Sabine Hoffmann: Zur Methodenfrage bei der Erforschung von Mündlichkeit am Beispiel von Projektarbeit in DaF – Claudia Zech: Transkriptanalyse: ein Vorschlag zur Erforschung von Aneignungsprozessen am Beispiel der Vermittlung und Aneignung rein rezeptiver Fähigkeiten – Beate Baumann: Muttersprachliche Textkompetenz und fremdsprachliche Textproduktion im akademischen Bereich – Kristina Peuschel: Sprachliche Aktivitäten in Projekten - Radioprojekte für Deutsch als Fremdsprache aus der Lernendenperspektive – Enza Beatrice Licciardi: Das Deutschlandbild italienischer DaF-Studierender.