Show Less
Restricted access

Der mittelalterliche Osterleuchter in Süditalien

Ein Beitrag zur Bildgeschichte des Auferstehungsglaubens

Series:

Michael Schneider-Flagmeyer

Der mittelalterliche Osterleuchter in Säulenform kommt nur in Rom und in Süditalien vom 12. bis zum 14. Jahrhundert vor. Eng verbunden mit der Frage nach den Gründen hierfür ist die Frage nach der im Gesamtbereich liturgischer illuminierter Handschriften ebenso ungewöhnlichen Gruppen der sogenannten Exultetrollen. Diese geben im Bild Auskunft über Funktion und Form der Osterleuchter. Die vorliegende Untersuchung klärt zugleich mit der Deutung des Osterleuchters und von ihr ausgehend, warum dieser nur in dem begrenzten Zeitraum in den genannten Landschaften entstand.
Aus dem Inhalt: Osterleuchter und Exultetrollen in der Liturgie der Osternacht - Der Osterleuchter als Lebensbaum und Symbol Christi - Der Osterleuchter, seine Entstehung und Verbreitung - Katalog der noch vorhandenen Osterleuchter.