Show Less
Restricted access

Schweizer Jahrbuch für Musikwissenschaft- Annales Suisses de Musicologie- Annuario Svizzero di Musicologia

Neue Folge / Nouvelle Série / Nuova Serie- 24 (2004)- Centenaire Hugo Wolf – Genève 2003- Zum 100. Todestag von Hugo Wolf- (Actes du colloque / Kongressbericht)

Series:

Schweiz. Musikforschende Gesellschaft

Dem Komponisten Hugo Wolf (1860-1903) war 2003 in Genf ein Kolloquium gewidmet, dessen Beiträge eines internationalen Spezialistenkreises in Band 24 des Schweizer Jahrbuchs für Musikwissenschaft in ausgearbeiteter Form vorliegen. Vier der Aufsätze befassen sich mit Fragen der Konzeption und des Entstehungsprozesses am Beispiel verschiedener Werke (Streichquartett, Oper), vier weitere richten den Blick auf Wolfs Mörike-Lieder. Am Schluss des Bandes stehen drei thematisch freie Beiträge. Sie behandeln die Aktivitäten des bedeutenden Schweizer Musikologen Jacques Handschin (1886-1955) in St. Petersburg (1909-1920), die Fassungen von Hans Werner Henzes Erster Sinfonie (1947, 1963/1991) und eine interkulturelle Perspektive auf musikalisch-rhetorische Techniken in japanischer Biwa-Musik.
Aus dem Inhalt: Joseph Willimann: Vorwort/Préface – Georges Starobinski: Introduction/Einführung – Margret Jestremski: «Im Schaffensrausch»? - Strategien im kompositorischen Prozess bei Hugo Wolf – Peter Jost : À propos de la musique pour quatuor à cordes de Hugo Wolf, vue par Max Reger – Luca Zoppelli : Voix de l’auteur, voix des personnages - Fonction et registre stylistique des «Lieder» dans Der Corregidor – Stéphane Goldet : Le cas Wolf : Wolf - Wagner - Nietzsche – Susan Youens: Mörike’s Mozart, Wolf’s Schubert: «Denk’ es, o Seele!» – Bernhard Böschenstein: Zum Verhältnis von Dichtung und Musik in Hugo Wolfs Mörikeliedern – John Williamson: Wolf and the Role of Nature in the Mörike-Lieder – Patrick Otto : Une conception du recueil de Lieder : Les Mörike-Lieder de Hugo Wolf – Janna Kniazeva: Der Musikhistoriker Jacques Handschin auf dem Wege zur (Musik-)Wissenschaft – Claudia Weissbarth: Ein erfolgreicher «Fehlschlag»: Hans Werner Henzes Erste Sinfonie (1947) und ihre revidierten Fassungen (1963/1991) – Silvain Guignard: «Oben» und «unten» in Ost und West - Barocke Figuren und die Ausdrucksmittel einer japanischen Rezitationskunst.