Show Less
Restricted access

Vergessen und Erinnern: Die Verankerung der Vergangenheit in Uwe Timms Werken

Series:

Gökçen Türegün

Die Autorin des Buches analysiert Uwe Timms Werke Heißer Sommer, Morenga und Am Beispiel meines Bruders und geht der Frage nach, inwiefern und in welchem Grad das kollektive und kulturelle Gedächtnis von individuellen Erinnerungen beeinflusst wird. Das Buch untersucht auch, welche Wirkung für die Erinnerungskulturen das Symbolsystem Literatur hat, wie der gegenseitige Bezug zwischen literarischen Auslegungen vom Gedächtnis und Erinnerungskulturen aufzufassen ist sowie welche Funktionen und Wirkungsweisen die Literatur auf die Erinnerungskulturen hat. Schließlich setzt sich die Autorin mit der Frage auseinander, wie literarische Auslegungen zum Übermittler des kollektiven Gedächtnisses werden.
Show Summary Details
Restricted access

0. Einleitung

Extract

Abstract: In the introduction chapter of the dissertation, the studies made in relation with the social, cultural and personal memory and the questions and problems pertaining to the aim of the dissertation have been touched upon.

Keywords: theories of cultural memory

Das Gedächtnis ist der Ort, in dem der Mensch das Erlernte und dessen Beziehung zur Vergangenheit speichert. Aus der Sicht der Psychologie – so Aleida Assmann – wird das Gedächtnis als die Fähigkeit, das Erworbene zu registrieren und es wieder hervorzurufen, bezeichnet. Der Gedächtnis-Begriff hat im letzten Jahrhundert einen wichtigen Platz innerhalb der Kulturwissenschaften eingenommen und darüber hinaus ist dieser Begriff zu einem transdisziplinären Paradigma geworden.1 Dies wiederum zeigt uns, dass dieser Begriff von vielen unterschiedlichen Disziplinen unter die Lupe genommen wird und dass jede Disziplin diesen Leitbegriff unterschiedlich aufnimmt. Wie auch Aleida Assmann plädiert, erforschen die Neurologen die neuronalen Grundlagen des Gedächtnisses. Die Psychologen erforschen hingegen kognitive und emotionale Gedächtnis-Prozesse an Individuen in konkreten lebensweltlichen Situationen. Psychotherapeuten und Psychoanalytiker erforschen Lebenskrisen, die durch Erinnerungsprozesse ausgelöst werden. Soziologen beschäftigen sich mit soziologischen Erinnerungsprozessen von Gruppen, die eine ähnliche Vergangenheit aufweisen. Für Historiker ist der Forschungsgegenstand die Zuverlässigkeit oder Unzuverlässigkeit menschlichen Gedächtnisses im Verhältnis zu schriftlichen Quellen. Laut Assmann haben sich auch die Literatur- und Kulturwissenschaftler an den Gedächtnis- Diskurs angeschlossen, hierbei ist ihr Untersuchungsgegenstand das „kulturelle Gedächtnis“, das sich in ←9 | 10→Texten und Bildern, Vorstellungen und Praktiken als...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.