Lade Inhalt...

Früchte und Nutzungen

Eine dogmenhistorische Untersuchung zur privatrechtlichen Erfassung von Vermögenserträgen

von Sérgio Fernandes Fortunato (Autor:in)
Dissertation XIX, 280 Seiten

Zusammenfassung

Zu den zentralen Aufgaben einer Privatrechtsordnung gehört es, verbindliche Regeln über die Zuordnung und Verteilung von Rechts- und Wirtschaftserträgen zu treffen. Das Bürgerliche Gesetzbuch kommt dieser Aufgabe durch die Legaldefinitionen in §§ 99, 100 BGB nach. Zugleich erfolgte mit diesen Vorschriften auch das vorläufige Ende einer sehr kontrovers geführten Debatte zum römisch-gemeinen Recht. Diese Beobachtung nimmt die Untersuchung zum Anlass, die Entwicklung des Fruchtrechts seit dem Gemeinen Recht des 19. Jahrhunderts bis zum heutigen Fruchtbegriff nachzuzeichnen. Hierbei zeigt die Arbeit auf, dass die Debatte zum römischen Begriff der ‘fructus’ zum Teil bis in das heutige Recht hineinwirkt. Deutliche Konsequenzen sind nicht bloß im Rahmen der Legaldefinitionen anzutreffen, sondern finden sich in allen Bereichen der dinglichen und obligatorischen Fruchtverteilung.

Details

Seiten
XIX, 280
ISBN (PDF)
9783653031539
ISBN (Hardcover)
9783631630860
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2013 (Mai)
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. XX, 280 S.

Biographische Angaben

Sérgio Fernandes Fortunato (Autor:in)

Sérgio Fernandes Fortunato wurde 1980 geboren. Er studierte an der Universität Trier Rechtswissenschaften. Im Anschluss war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Trier am Institut für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der EG sowie am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Römische Rechtsgeschichte. Seit 2011 ist er zugelassener Rechtsanwalt in Einbeck und Lehrbeauftragter für Zivilrecht an der Universität Göttingen.

Zurück

Titel: Früchte und Nutzungen