Lade Inhalt...

Innovationsfähigkeit durch Vertrauensgestaltung?

Befunde und Instrumente zur nachhaltigen Organisations- und Netzwerkentwicklung

von Guido Becke (Band-Herausgeber:in) Christiane Funken (Band-Herausgeber:in) Sebastian Klinke (Band-Herausgeber:in) Wolfgang Scholl (Band-Herausgeber:in)
Sammelband 289 Seiten

Zusammenfassung

Mit diesem Band reagiert die Arbeits- und Organisationsforschung auf die zunehmende Bedeutung ,weicher‘ Faktoren in der beruflichen Praxis. Gerade die Realisierung erfolgreicher Innovationen erfordert ein vertrauensvolles Klima zwischen den beteiligten Akteuren und Unternehmen. Inwieweit und auf welche Weise aber lässt sich Vertrauen positiv gestalten? Kann dabei auch ein gesundes Misstrauen förderlich sein? Welche Rolle spielen bei diesen Prozessen die Dynamiken innerhalb der sozialen Netzwerke? Aktuelle Befunde der interdisziplinären Forschung aus fünf geförderten Verbundprojekten werden zu dieser Thematik vorgestellt. Ferner werden die in den Projekten entwickelten Instrumente zur konkreten Gestaltung von Vertrauen präsentiert.

Details

Seiten
289
ISBN (PDF)
9783653033342
ISBN (Paperback)
9783631633663
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2013 (November)
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2013. 289 S., 6 Tab., 24 Graf.

Biographische Angaben

Guido Becke (Band-Herausgeber:in) Christiane Funken (Band-Herausgeber:in) Sebastian Klinke (Band-Herausgeber:in) Wolfgang Scholl (Band-Herausgeber:in)

Guido Becke koordiniert das Forschungsfeld «Arbeit und Organisationen» am artec | Forschungszentrum Nachhaltigkeit, Universität Bremen. Christiane Funken leitet den Fachbereich Kommunikations- und Mediensoziologie und Geschlechterforschung an der Technischen Universität Berlin. Sebastian Klinke ist am artec | Forschungszentrum Nachhaltigkeit der Universität Bremen tätig. Wolfgang Scholl ist Professor i. R. für Organisations- und Sozialpsychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Martin K. W. Schweer leitet den Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie und das Zentrum für Vertrauensforschung an der Universität Vechta.

Zurück

Titel: Innovationsfähigkeit durch Vertrauensgestaltung?