Lade Inhalt...

Das Grundrecht auf Wehrgleichheit

Eine systematische Untersuchung eines Grundrechts und seiner denkbaren Erfüllung durch das soziale Pflichtjahr und die Wehrabgabe

von Thomas Blome (Autor:in)
©2013 Dissertation XXXV, 230 Seiten

Zusammenfassung

Das Grundgesetz erlaubt die allgemeine Wehrpflicht. Gleichwohl leisteten zuletzt nur 15,4 % der deutschen Männer eines Jahrgangs Wehrdienst. Dies veranlasst den Verfasser, die gleichheitsrechtlichen Anforderungen der Wehrpflicht zu untersuchen. Zunächst stellt er die bisherigen Anforderungen für eine allgemeine Wehrpflicht (sogenannte «Wehrgerechtigkeit») dar. Da es diesen an Klarheit und einer Systematisierung fehlt, entwickelt er ein eigenständiges Grundrecht auf Wehrgleichheit. Anhand der dabei aufgestellten Anforderungen untersucht der Verfasser die legislativen und administrativen Befreiungen von der Wehrpflicht und vom Wehrdienst. Schließlich analysiert er zwei Möglichkeiten zur Kompensation der aufgezeigten Verstöße – das soziale Pflichtjahr (in seinen verschiedenen Modellen) und die Wehrabgabe.

Details

Seiten
XXXV, 230
Jahr
2013
ISBN (PDF)
9783653023718
ISBN (Paperback)
9783631634752
DOI
10.3726/978-3-653-02371-8
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2012 (November)
Schlagworte
Wehrgerechtigkeit Soziales Pflichtjahr Dienstpflicht Wehrabgabe Arbeitszwang Wehrsteuer Geistlichenprivileg
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. XXXVI, 230 S.

Biographische Angaben

Thomas Blome (Autor:in)

Thomas Blome studierte ab dem Wintersemester 2001/2002 Rechtswissenschaften an der Universität Bonn. 2007 legte er die Erste juristische Staatsprüfung ab. Von 2008 bis 2011 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität zu Köln. Seit 2011 ist er dort Wissenschaftliche Hilfskraft. 2011 begann der Autor den juristischen Vorbereitungsdienst am Oberlandesgericht Köln.

Zurück

Titel: Das Grundrecht auf Wehrgleichheit