Lade Inhalt...

Work-Life-Balance in Professional Service Firms

Eine empirische Untersuchung der Wirkung von Work-Life-Balance-Initiativen und der arbeitsbezogenen Konsequenzen des Work-Life-Konflikts

von Martin Lothar Stolz (Autor:in)
©2012 Dissertation 306 Seiten

Zusammenfassung

Seit Jahren zählen Professional Service Firms (PSF) zu den attraktivsten Arbeitgebern in Deutschland. Doch sich verändernde Lebensansprüche, insbesondere der Generation Y, machen eine Bindung der High Potentials in PSFs immer schwieriger. Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel der Arbeit herauszufinden, ob durch die Nutzung von Work-Life-Balance-Initiativen (WLB-Initiativen) die Fluktuation in PSFs jenseits der Karriereprinzipien «up-or-out» reduziert wird. Mit Hilfe einer Strukturgleichungsanalyse stellt der Autor fest, dass WLB-Initiativen die Fluktuationsneigung von Mitarbeitern reduzieren und somit eine langfristige Bindung wahrscheinlicher wird. Gleichzeitig zeigt der Autor jedoch kritisch auf, dass die Wirkung von WLB-Initiativen zur Bindung von Mitarbeitern nicht überbewertet werden sollte und verweist dabei auch auf weitere Stellhebel mit möglicherweise größerem Bindungseffekt.

Details

Seiten
306
Jahr
2012
ISBN (PDF)
9783653014617
ISBN (Hardcover)
9783631636053
DOI
10.3726/978-3-653-01461-7
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2012 (Juni)
Schlagworte
Fluktuationsneigung Karriereprinzipien Mitarbeiterbindung
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. 306 S., zahlr. Abb. und Tab.

Biographische Angaben

Martin Lothar Stolz (Autor:in)

Martin Lothar Stolz, geboren 1981; Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und an der Università degli Studi di Modena e Reggio Emilia in Italien; Promotion an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sowie Forschungsaufenthalt am Boston College – Carroll School of Management, USA.

Zurück

Titel: Work-Life-Balance in Professional Service Firms