Lade Inhalt...

Sprachenpolitik in Österreich

Bestandsaufnahme 2011

von Rudolf de Cillia (Band-Herausgeber:in) Eva Vetter (Band-Herausgeber:in)
Sammelband 347 Seiten
Reihe: Sprache im Kontext, Band 40

Zusammenfassung

Das Buch hält eine Rückschau auf die letzten zehn Jahre Sprachenpolitik in Österreich. ExpertInnen nehmen zu den zentralen Aktionsfeldern österreichischer Sprachenpolitik Stellung. Sie schließen dabei an die Bestandsaufnahme 2001 an (Busch/de Cillia 2003) und skizzieren die Entwicklungen im Zeitraum von 2001 bis 2011. In der Mehrzahl der sprachenpolitischen Felder sind die Befunde ernüchternd, in einigen Bereichen (z.B. Österreichische Gebärdensprache, Basisbildung, Fremdsprachenunterricht) zeigen sich positive Veränderungen. Das Buch schließt mit der «Klagenfurter Erklärung 2011». Diese im Anschluss an die Klagenfurter Erklärung 2001 neu formulierte Erklärung zur sprachenpolitischen Situation in Österreich enthält die zentralen Forderungen, die sich aus aktueller Sicht ergeben.

Details

Seiten
347
ISBN (PDF)
9783653031652
ISBN (Hardcover)
9783631636862
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2013 (Juli)
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2013. 347 S.

Biographische Angaben

Rudolf de Cillia (Band-Herausgeber:in) Eva Vetter (Band-Herausgeber:in)

Rudolf de Cillia ist Professor für Angewandte Linguistik und Sprachlehrforschung am Institut für Sprachwissenschaft der Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf Sprachlehrforschung, Sprachenpolitik, sprachlichen Minderheiten, Migrationsforschung, kritischer Diskursanalyse und linguistischer Vorurteilsforschung. Eva Vetter ist Professorin für Fachdidaktik / Sprachlehr- und -lernforschung an der Universität Wien. Ihr Hauptforschungsinteresse gilt der Angewandten Linguistik, insbesondere der Mehrsprachigkeit, Sprachenpolitik, Sprachenbewusstheit und Sprachlehr- und -lernforschung.

Zurück

Titel: Sprachenpolitik in Österreich