Lade Inhalt...

Der «Deutsche Herbst» als politischer Mythos bei Friedrich Christian Delius

Eine Untersuchung der Romane «Ein Held der inneren Sicherheit», «Mogadischu Fensterplatz» und «Himmelfahrt eines Staatsfeindes»

von Constanze Reichardt (Autor:in)
©2013 Dissertation 293 Seiten

Zusammenfassung

Die Arbeit untersucht die Romane Ein Held der inneren Sicherheit, Mogadischu Fensterplatz und Himmelfahrt eines Staatsfeindes von Friedrich Christian Delius. Als kritischer Beitrag zur Mythengeschichte der Bundesrepublik Deutschland bietet dessen Trilogie eine andere Lesart als die offizielle Geschichtsschreibung der Bundesrepublik, in der das Ende des «Deutschen Herbstes» den Sieg von Demokratie und Rechtsstaat über den Terrorismus symbolisiert. Das Buch bietet zunächst einen Überblick über den politischen Mythosbegriff, das Verhältnis von Literatur und Terrorismus und Delius’ schriftstellerisches Selbstverständnis. Im Zentrum steht die Analyse der Romane, die am Beispiel zentraler Ereignisse des «Deutschen Herbstes» unterschiedliche Aspekte politischer Mythenkonstruktion beleuchten.

Details

Seiten
293
Jahr
2013
ISBN (PDF)
9783653021288
ISBN (Hardcover)
9783631640005
DOI
10.3726/978-3-653-02128-8
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2013 (Juni)
Schlagworte
RAF Terrorismus Gründungsmythos Wirtschaftsordnung Terrorismusopfer Mythengeschichte der Bundesrepublik Deutschland Gewalt
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2013., 293 S.

Biographische Angaben

Constanze Reichardt (Autor:in)

Constanze Reichardt, geboren in Vechta, studierte in Leipzig, Oslo und Göttingen Germanistik, Anglistik und Politikwissenschaft und promovierte an der Freien Universität Berlin.

Zurück

Titel: Der «Deutsche Herbst» als politischer Mythos bei Friedrich Christian Delius