Lade Inhalt...

Pravda. Diskurse der Gerechtigkeit in der russischen Ideengeschichte

Beiträge der Tagung der Forschungsgruppe "Russische Philosophie" und des Verbundprojekts "Kulturen der Gerechtigkeit". Bochum 29.-30. Oktober 2009

von Holger Kuße (Band-Herausgeber:in) Nikolaj Plotnikov (Band-Herausgeber:in)
©2011 Sammelband 235 Seiten

Zusammenfassung

Mit dem Begriff "Pravda" wird in der russischen Ideengeschichte ein semantisches Feld markiert, an dem die Verbindung von theoretischer Wahrheit und Gerechtigkeit expliziert wird. In den Beiträgen des Bandes wird diskutiert, welcher Stellenwert den Verständnissen von Gerechtigkeit in dieser Verbindung eingeräumt wird. Die Autoren behandeln verschiedene Perspektiven (literarische, philosophische, juristische und politische), aus denen die Gerechtigkeit in Russland in der Geschichte und in der Gegenwart zum Thema der öffentlichen Diskurse wird. und sich als Schlüsselbegriff der Ideengeschichte etabliert. Der Band enthält die folgenden Beiträge: Nikolaj Plotnikov: Einleitung: Gerechtigkeitsdiskurse in der Ideengeschichte Russlands; Katharina A. Breckner: Zum Gebrauch von Pravda (Wahrheit-Gerechtigkeit) und Istina (theoretische Wahrheit) in der russischen Ideengeschichte des neunzehnten Jahrhunderts am Beispiel Nikolaj K. Michajlovskijs und Pavel I. Pestel's; Rainer Grübel: "Ein stolzes Wort: Gerechtigkeit". Der Gerechtigkeitsdiskurs in Tolstojs Roman Krieg und Frieden; uvm.

Details

Seiten
235
Jahr
2011
ISBN (PDF)
9783866881549
ISBN (Paperback)
9783866881532
DOI
10.3726/b11933
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2011 (Januar)
Schlagworte
Gerechtigkeit philosophischer Diskurs Russland Wahrheit politischer Diskurs
Erschienen
München, Berlin, 2011. 235 S.

Biographische Angaben

Holger Kuße (Band-Herausgeber:in) Nikolaj Plotnikov (Band-Herausgeber:in)

Zurück

Titel: Pravda. Diskurse der Gerechtigkeit in der russischen Ideengeschichte