Lade Inhalt...

Arbeitsmarkteffekte des demografischen Wandels

von Martin Debus (Autor:in)
©2007 Dissertation XVI, 233 Seiten
Open Access

Zusammenfassung

In der wissenschaftlichen Literatur standen bis dato die Implikationen des demografischen Wandels für die Sozialversicherungen im Fokus. Die Arbeitsmarkteffekte sind bisher nur höchst unzureichend analysiert worden. Die Arbeit stößt in diese Lücke und liefert wichtige und neue Einsichten in die arbeitsmarktpolitischen Konsequenzen und mögliche Handlungsempfehlungen. Zum einen untersucht der Autor in einem OLG-Modell mit Sozialversicherung die Interdependenzen der Humankapitalbildung und der Renteneintrittsentscheidung. Zum anderen werden die Lohn- und Beschäftigungseffekte des demografischen Wandels analysiert. Hierzu wird zwischen jungen und alten Gewerkschaftsmitgliedern unterschieden und die Konsequenzen einer Veränderung der Altersstruktur der Erwerbsbevölkerung für die relativen Löhne und die relativen Arbeitslosenraten diskutiert.

Details

Seiten
XVI, 233
Jahr
2007
ISBN (PDF)
9783631750193
ISBN (Paperback)
9783631568750
DOI
10.3726/b13577
Open Access
CC-BY
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2018 (September)
Schlagworte
Arbeitsmarkt Bevölkerungsentwicklung Demografischer Wandel Humankapitalbildung Arbeitslosigkeit Deutschland
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2007. XVI, 233 S., zahlr. Abb. und Tab.

Biographische Angaben

Martin Debus (Autor:in)

Der Autor: Martin Debus, geboren 1974 in Marburg, studierte von 1996 bis 2001 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel. Von 2002 bis 2007 war er dort als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Geld, Kredit und Währung beschäftigt.

Zurück

Titel: Arbeitsmarkteffekte des demografischen Wandels