Lade Inhalt...

Schleichende Umweltzerstörung und politisches Entscheidungsverhalten

Parlamentarische Diskurse einer problembehafteten Beziehung

von Christian Maximilian Grüner (Autor:in)
©2004 Dissertation 372 Seiten

Zusammenfassung

Ungeachtet einzelner Erfolge in der Umweltpolitik beweist nicht zuletzt die Vielzahl meteorologischer Extremsituationen, dass wir uns einem Klimawandel ausgesetzt sehen, der als Indiz einer langfristigen Gefährdung menschlicher Lebensgrundlagen durch den Menschen selbst gilt. Am Beispiel der Plenardebatten im Bundestag wird der Nachweis erbracht, dass im Themenfeld der schleichenden Umweltzerstörung verbale und kommunikative Muster vorherrschen, die nicht geeignet sind, den Ressourcenverbrauch und die Systembelastung nennenswert zu schmälern. Gerade in der Umweltpolitik ist die Theorie des inkrementalistischen Entscheidungsverhaltens von höchster Aktualität. Hieraus lässt sich ein Plädoyer für eine völlige Neubestimmung umweltpolitischer Zielsetzungen, Instrumente und Zeitvorstellungen ableiten.

Details

Seiten
372
Jahr
2004
ISBN (Paperback)
9783631527641
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Deutschland Bundestag Parlamentsdebatte Umweltgefährdung Deutungsmuster Politische Entscheidung Umweltpolitik Schleichende Umweltzerstörung Inkrementalismus Entscheidungstheorien Politische Entscheidungsfindung
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2004. 372 S., zahlr. Abb. und Tab.

Biographische Angaben

Christian Maximilian Grüner (Autor:in)

Der Autor: Christian Maximilian Grüner, geboren 1964 in Pforzheim; Studium der Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftspädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München; Dipl.-Volkswirt 1997, Dipl.-Handelslehrer 2001, Promotion 2004; Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften an der Universität der Bundeswehr München; zur Zeit als Studienreferendar im Vorbereitungsdienst für das Lehramt an beruflichen Schulen in München.

Zurück

Titel: Schleichende Umweltzerstörung und politisches Entscheidungsverhalten