Lade Inhalt...

Die jüdisch-christliche Auseinandersetzung unter islamischer Herrschaft

7.-10. Jahrhundert

von Simone Rosenkranz Verhelst (Autor:in)
Dissertation 474 Seiten
Reihe: Judaica et Christiana, Band 21

Zusammenfassung

Der jahrhundertealte Konflikt zwischen Juden und Christen wird fast immer in seinem europäischen Kontext dargestellt. Diese Studie befasst sich mit der bisher wenig beachteten jüdisch-christlichen Auseinandersetzung in der islamischen Welt: Anders als in Europa, wo die Christen die politische Herrschaft über die Juden ausübten, waren Juden und Christen im islamischen Orient rechtlich gleichgestellt. Welche Auswirkungen hatten diese andersartigen äusseren Bedingungen auf die Beziehungen zwischen Juden und Christen? Welchen Einfluss hatte die frühislamische Gesellschaft mit ihren zahlreichen Religionsgemeinschaften, Kirchen, Sekten und Gruppen auf die jüdisch-christliche Auseinandersetzung? Die Arbeit gibt einen Überblick über die jüdischen und christlichen polemischen Texte, die zwischen dem 7. und 10. Jahrhundert im islamischen Herrschaftsbereich entstanden sind. Anhand der wichtigsten gedruckten Quellen untersucht sie Argumentation, Motivation und kulturelles Umfeld der jüdisch-christlichen Polemik im frühislamischen Orient.

Details

Seiten
474
ISBN (Paperback)
9783906770659
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Islam Polemik Christentum Geschichte 650-1000 jüdisch-christliche Auseinandersetzung 7.-10. Jhd jüdisch antichristliche Polemik christlich antijüdische Polemik Qissa jüdisch-christliche Polemik Islamische Staaten
Erschienen
Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt am Main, New York, Oxford, Wien, 2004. 474 S.

Biographische Angaben

Simone Rosenkranz Verhelst (Autor:in)

Die Autorin: Simone Rosenkranz, geboren 1970 in Luzern, Studium der Judaistik, Philosophie und Islamwissenschaft in Luzern, Basel und Jerusalem; seit 1999 Assistentin am Institut für Jüdisch-Christliche Forschung der Universität Luzern.

Zurück

Titel: Die jüdisch-christliche Auseinandersetzung unter islamischer Herrschaft